Klagenfurt und Villach
50 illegale Prostituierte ausgeforscht

Am 20. Februar fand eine Schwerpunktaktion in ganz Kärnten statt: das Ziel Bekämpfung der illegalen Prostitution
  • Am 20. Februar fand eine Schwerpunktaktion in ganz Kärnten statt: das Ziel Bekämpfung der illegalen Prostitution
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Alexandra Wrann

Im Zuge einer Schwerpunktaktion wurden 50 illegale Sexdienstleister gestellt. Mehr als 30 Anzeigen werden erstattet. 

VILLACH, KLAGENFURT. Vor Kurzem fand eine Schwerpunkthandlung zur Bekämpfung illegaler Prostitution in ganz Kärnten statt. Dabei stießen die Ermittler speziell im Klagenfurter und Villacher Raum auf zahlreiche illegale Sexdienstleister und Sexdienstleisterinnen. In Summe forschte man 48 weibliche und erstmals zwei männliche illegale Prostituierte aus. 

36 Anzeigen erstattet

In Summe werden 33 Anzeigen nach dem Prostitutionsgesetz und drei Anzeigen wegen Betrugs – unrechtmäßige Inanspruchnahme von Sozialleistungen – erstattet. 
Die Aktion führten 14 Kriminalbeamte des Landeskriminalamtes Kärnten (Bereich Menschenhandel/Schlepperei), sowie besonders geschulte Organe der Stadtpolizeikommanden Klagenfurt und Villach am 19. und 20. Februar durch.

Betrug bei Dating-Apps

Außerdem werden weitere Ermittlungen zu Annoncen in Dating-Apps, welche auf kostenpflichtige Websites verweisen, geführt. Es besteht der Verdacht des Betrugs.

Autor:

Alexandra Wrann aus Villach

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen