Theaterfestival Spectrum
Ein theatraler Schwanengesang im öffentlichen Raum

11Bilder

VILLACH (bm). Kaum sind die Bachmanntage am 30. Juni vorbei, beginnt schon das nächste Event: Das Theaterfestival Spectrum findet diese Woche vom 30. Juni bis zum 6. Juli in ganz Villach statt.

Schwanengesang

Das heurige Motto des Festivals lautet "ich konnte nie den Anfang vom Ende unterscheiden", ein Zitat von George Braque. Und das Motto passt sehr gut, denn dies wird für die derzeitige Programmleitung Katrin Ackerl-Konstantin und Erik Jan Rippmann das letzte Mal sein. Seit rund 15 Jahren leiten die beiden das Festival inhaltlich, formativ und räumlich. Nun wollen sie neue Wege gehen."Es ist wichtig sich weiterzuentwickeln, den Platz zu wechseln, neue Herausforderungen anzunehmen und dabei auch anderen den eigenen Gestaltungsraum zu geben, deshalb gehen wir. Es ist ein Ende aber auch ein Anfang, der dadurch gemacht wird, denn das Festival bleibt ja bestehen. Und wird wieder neu." Neubeginn und Abschied in Einem sozusagen. Das Festival geht aber trotzdem weiter.

Theater im öffentlichen Raum

Der interaktive Part war immer ein wichtiger Bestandsteil des Festivals. Die Offenheit des Festivals hat immer die Leute angesprochen. Daher werden die Aufführungen an den gewohnten Orten im öffentlichen Raum stattfinden, sei es der Rathausplatz, die Lederergasse, oder bei der Draupassage. "Es geht auch darum, über Themen zu reden, die uns unter den Fingernägeln jucken." Zusätzlich dazu werden am Montag, Mittwoch, und Freitag Workshops zur Tanzen und performance stattfinden.


Die Stücke

Den Anfang macht die Inszenierung von "Große Erwartungen" von Beton.Ltd. Es geht um eine europäische, weiße, heterosexuelle, urbane und kosmopolitische Generation, deren große Erwartungen, und die Frage, wer denn diese nun alle erfüllen sollen. Weiter geht es mit dem Tanzstück "Living Happily Ever After" von Kimchibrot Connection. Hier geht es um die vielseitigen Formen der modernen Liebe und Hoffnungen. "Muttersprache Marmeloschn" widmet sich einer Familiengeschichte anhand des Schicksals dreier jüdischer Frauen. Den Abschluss am Samstag bietet "Beissen Tao", eine Performance über das Trainieren, das radikal Frei sein und das Durchbeißen.

Der Eintritt ist übrigens frei. Weitere Infos findet ihr unter www.festivalspectrum.com

Autor:

Bernhard Mairitsch aus Villach

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.