Smartphones an Schulen
Generelles Handyverbot an Schulen ist nicht zielführend

souveräner Umgang: Handyboxen in der CHS
3Bilder
  • souveräner Umgang: Handyboxen in der CHS
  • Foto: P.Mayer
  • hochgeladen von Birgit Prasser

Aus dem Unterricht ist das Handy bei den meisten Schulen in Villach verbannt. Ausnahmen sind der gezielte Einsatz für Recherchen wo es Themenbezogen benützt werden darf. In den Pausen dürfen die Schüler je nach Schule ihre Telefone eingeschränkt benützen.

Villach (bp). Von einem strikten Handy Verbot an ihren Schulen halten weder die CHS Leiterin Petra Mayer, noch die Volksschuldirektorin der VS Lind Gabriele Eitzinger oder der Direktor der Privatschule Eigenart Gerhard Dullnig nichts. "Wir", so berichtet uns Petra Mayer von der CHS Villach, " ärgerten uns immer  über  "Handy Störenfriede" im   Unterricht und haben uns überlegt wie wir dieses Thema in den Griff bekommen könnten. Die Lösung war eine sehr einfache aber gut funktionierende Regel. Jede Schulklasse bastelte ihre eigene Handybox, in diese werden die Telefone vor dem Unterricht hineingestellt - wir haben seitdem kein Problem mehr mit den oftmals ärgerlichen Konzentrationskiller", sagt sie. In den Pausen dürfen die Telefone im gesamten Schulgebäude ohne Einschränkung genutzt werden.

 Perau haltet  nichts vom generellen Handyverbot

Von einem gänzlichen Handy Verbot in der Schule haltet auch Direktor Franz Petautschnig nichts, da das Handy, wie auch Tablets und Laptops, im digitalen Zeitalter zu wichtigen Instrumenten im schulischen Alltag geworden sind. Lern-Apps für verschiedenen Unterrichtsgegenstände zum Lernen und Üben machen durchaus Sinn, meint er. In seiner Schule gibt es eine Handyzone im Aulabereich, wo der Gebrauch vom Handy erlaubt ist. In den Klassen sind die Telefone auszuschalten, ausser sie werden, wie oben erwähnt im Unterricht eingesetzt. Bei unerlaubter Verwendung werden die Handys laut Schulordnung abgenommen und nach Unterrichtende wieder dem Schüler ausgehändigt. 

Handy nur im Unterricht für Recherchen 

An der  reformpädagogischen Privatschule eigenArt in Wernberg gibt es ein eingeschränktes Handyverbot an der Schule. Die Handys dürfen ausschliesslich für einen Einsatz im Unterricht benützt werden, halten sich die Schüler nicht daran, wird ihnen das Telefon abgenommen und es muss von einem Elternteil im Büro  abgeholt werden. Das Handy gänzlich an seiner  Schule zu verbieten, davon halte er nichts, meint er doch ,das es bereits zum alltäglichen Leben, nicht nur von Kindern, sondern auch von Erwachsenen dazugehört.

Hausordnung regelt Handygebrauch 

An der Volksschule Lind sind die meisten Kinder, so wie bei vielen anderen Volksschulen in Villach bereits mit  Smartphones ausgestattet. Das Hauptargument hier ist oft eine gegenseitige Erreichbarkeit zu sichern, erzählt uns die Direktorin Gabriele Eitzinger.  Das in einigen Fällen Kinder bereits Zugang zu nicht altersgerechten sozialen Medien haben, ist ein großes Thema. In unserer Hausordnung ist klar geregelt das die Handys während des Unterrichts ausgeschaltet sein müssen und dies funktioniert auch sehr gut. Ein   generelles Handyverbot an ihrer Schule kann sie sich nicht vorstellen, meint aber, wenn sie heute Kinder in diesem Alter hätte, würde sie alles versuchen, diese solange wie möglich vom eigenen Handy und den sozialen Medien fernzuhalten.

Kindergarten ist noch Handy frei

"Bei uns" , erzählt die Kindergartenpädagogin und Leiterin des Kindergarten St. Martin Sieglinde Salcher, "gibt es noch keinen Fall einer Handynützung von den betreuten  Kindern. Die Hortkinder jedoch, welche bei uns am Nachmittag betreut werden, haben sehr wohl oft Handys mit, müssen diese jedoch ausgeschaltet in ihrer Schultasche haben. Meiner persönlichen  Meinung nach wird Kindern im Kleinkindalter das Handy schon oft als Beruhigungsmittel eingesetzt, das die sprachliche und soziale Entwicklung der Kinder dadurch enorm leidet ist einigen Eltern anscheinend nicht bewusst", sagt sie nachdenklich.

Autor:

Birgit Prasser aus Villach

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen