KOLUMNE: In den Fängen der Kaffee-Pässe

Herr Kofler schreibt regelmäßig Kolumnen für die WOCHE. Sie befassen sich mit den kleinen Dingen des Lebens und sind nicht ganz ernst gemeint. Oder doch?
  • Herr Kofler schreibt regelmäßig Kolumnen für die WOCHE. Sie befassen sich mit den kleinen Dingen des Lebens und sind nicht ganz ernst gemeint. Oder doch?
  • hochgeladen von Wolfgang Kofler

Sie müssen wissen: Während ich diese Zeilen schreibe, habe ich einen Blutdruck von ungefähr 400 zu 200. Ich blinzle seit Stunden nicht mehr und muss daher meine permanent im Starr-Modus offenstehenden Augen regelmäßig eintropfen. Sonst würden sie vermutlich austrocknen und – pflog – wie Rosinen aus meinem Kopf fallen. Ich habe sogar mein Hemd bis zum Bauchnabel aufgerissen. DENN MIR IST HEISS!

Warum, fragen Sie? WARUM??? Na, weil ich Volldillo in die Bonuskarten-Falle getappt bin!

Sie kennen das vielleicht: Bei fast jedem Kaffeehaus erhält man neuerdings einen Zehner- oder 15er-Pass, in dem fleißig abgestempelt wird. Hat man endlich die bestimmte Zahl an Kaffees getrunken, gibt es einen gratis.

Ich bin mittlerweile im Besitz von neun solchen Pässen. Von neun verschiedenen Kaffeehäusern. Und überall hat mich die Gier gepackt! Seither komme ich, statt auf zwei bis drei, auf bis zu zehn Cappuccini pro Tag. Nur, damit ich DAS EINE Gratis-Getränke erhalte.

Oh, Gott: Hoffentlich erfindet niemand einen Bier-Pass!

Herr Kofler schreibt regelmäßig Kolumnen für die WOCHE. Sie befassen sich mit den kleinen Dingen des Lebens und sind nicht ganz ernst gemeint. Oder doch?

Herr Kofler hasst die Autokorrektur. Lesen Sie hier, warum

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen