KOLUMNE: Verdammte Autokorrektur!

Zu den eher unnötigen Errungenschaften der modernen Technik gehört die sogenannte Autokorrektur am Smartphone. Die soll einem – im Idealfall – helfen, Tippfehler zu vermeiden. Macht magisch aus dem verhunzten "isdn" ein korrektes "sind" oder aus "udn" ein "und".

Leider hat mein Programm einen gewaltigen Vogel. Neulich kam darob via SMS folgender Psycho-Dialog zustande: Nachdem mir eine Bekannte geschrieben hatte, dass sich ein Problem erledigt hatte, wollte ich mit "Danke" antworten. Aber halt lässig, sprich englisch, also "thx".

Weiß der Kuckuck warum, aber das Korrekturprogramm machte daraus ein völlig sinnbefreites "Thymian". Ich bemerkte das leider erst, als mir die Bekannte ein erstauntes "?" übermittelte. Und ich? Entschuldigte mich rasch, schrieb: "Sorry, sollte natürlich Thymian heißen". Richtig, das Deppenprogramm hatte erneut zugeschlagen!

Danach habe ich die Autokorrektur abgestellt. Weil zu solch einer Gaga-Technik sage ich – richtig: "Nein, Thymian!"

IBAN, der Schreckliche! Lesen Sie hier
Herr Kofler schreibt regelmäßig Kolumnen für die WOCHE. Sie befassen sich mit den kleinen Dingen des Lebens und sind nicht ganz ernst gemeint. Oder doch?

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen