Villach
Neue Schnellladestation für E-Autos ist startklar

In der Nikolaigasse in Villach wurde bereits die zweite ESchnellladestation mit einer Ladeleistung von bis zu 300 kW in Betrieb genommen.
  • In der Nikolaigasse in Villach wurde bereits die zweite ESchnellladestation mit einer Ladeleistung von bis zu 300 kW in Betrieb genommen.
  • Foto: Stadt Villach/Marta Gillner
  • hochgeladen von Martina Winkler

VILLACH. Die Stadt Villach hat sich der Förderung von alternativen Antriebenverschrieben. Heute, Dienstag, wurde in der Nikolaigasse bereits die zweite ESchnellladestation
mit einer Ladeleistung von bis zu 300 kW in Betrieb
genommen.

Um den Einsatz von elektrobetriebenen Fahrzeugen zu forcieren, unterstützt dieStadt Villach die Errichtung von entsprechender Infrastruktur in Form von
Elektrolademöglichkeiten. Gemeinsam mit der Firma SMATRICS EnBW GmbH
errichtet die Stadt in der Innenstadt in den nächsten zwei Jahren fünf
Schnellladestationen für E-Autos. Diese erreichen bis zu 300 kW-Ladeleistung
und ermöglichen damit kurze Ladezeiten der E-Fahrzeuge.
In der Nikolaigasse, gegenüber dem Congress Center Villach, wurde heute,
Dienstag, bereits die zweite Station in Betrieb genommen. Diese bietet eine
Ladeleistung bis zu 300kW und macht das Aufladen von E-Autos damit deutlich
schneller.
Bürgermeister Günther Albel: „Die Umsetzung der Ladestationen ist ein
ausgezeichnetes Beispiel für Kooperationen zum Wohle der Bürgerinnen und
Bürger in Villach. Einerseits wird getreu unserer Strategie wichtige ELadeinfrastruktur
errichtet, andererseits wird auf Entsiegelung und Fragen des
Klimawandels Rücksicht genommen. E-Mobilität und städtisches Grün werden
somit nachhaltig verknüpft.“

Alternative Fortbewegungsmöglichkeiten

Nachhaltigkeitsreferentin Vizebürgermeisterin Irene Hochstetter-Lackner:„Mit den E-Ladestationen fördern wir gezielt alternative
Fortbewegungsmöglichkeiten. Zudem gestalten wir auch die Ladestationen wo es
möglich ist bewusst nachhaltig. Die Parkplatzfläche der neuen Ladestation in der
Nikolaigasse wird mit Rasenverbundsteinen ausgeführt, wir entsiegeln dort
außerdem eine Fläche und pflanzen zwei neue Bäume.“
Baureferent Stadtrat Harald Sobe: „Ladestationen mit einer Leistung von bis zu300 kW unterstützen den Bedarf an Flexibilität in der Innenstadt. Sie ermöglichen
sehr kurze Wartezeiten und sind damit natürlich ein perfektes Service für
Innenstadtbesucherinnen und –besucher.“
In weiterer Folge sollen auch an der Draulände bei der Markthalle, in der Nähe
des LKHs und bei der Stadthalle Ladestationen entstehen.
Der Ladevorgang kann über eine eigene App oder einfach per QR-Code am
Smartphone erfolgen. Alle Infos dazu gibt es unter: www.smatrics.com

Anzeige
v.l.n.r.:
 Gerli Kinz von der THI Treuhand Immobilien GmbH, Robert Wochesländer, Geschäftsführer der RW Bauträger GmbH, Nikolaus Hartlieb, GF W&H Bauträger GmbH sowie der Bürgermeister von  Feldkirchen Martin Treffner
7

Wohnprojekt
Baubeginn für City Living Feldkirchen

In Feldkirchen entsteht ein neues Wohnprojekt aus österreichischer Produktion und Qualität. Die Vermarktung und den Verkauf übernimmt die THI Treuhand Immobilien GmbH. FELDKIRCHEN. 
Mit dem Spatenstich auf dem Gelände Sonnrain erfolgte am 28. Juni der offizielle Startschuss für das Projekt „City Living Feldkirchen “ der RW Bauträger GmbH & W&H Bauträger GmbH. Bei diesem Bauprojekt entstehen insgesamt fünf exklusive Reihenhäuser. Das Investitionsvolumen dieser modern geplanten Häuser mit...

Anzeige
Rupert Hirner lädt an zwei Wochenenden zum Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre im Maltatal, die höchstgelegene Absprungstation weltweit. Für die Mutigen Springer geht es 165 Meter in die Tiefe
4

Maltatal
165 Meter Bungy Mania Kölnbreinsperre

Rupert Hirner lädt wieder zum traditionellen Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre. Für WOCHE-Leser gibt es sogar einen 40 Euro Preisvorteil. KÄRNTEN. Ein letzter Blick nach unten, ein letzter tiefer Atemzug ein Schritt ins Nichts – Bungy ist das ultimative Abenteuer. Den besonderen Kick finden Fans des freien Falls in Kärnten. Die höchstgelegene Absprungstation der Welt liegt hier auf 2.000 Metern Seehöhe. Vom Ausflugsziel Kölnbreinsperre aus gibt es wieder die Möglichkeit, sich vom...

Anzeige
Fürnitz, hat, vor allem in Hinblick auf seine geographische Lage, die besten Voraussetzungen, sich im gesamten Alpe-Adria Raum als logistische Drehscheibe zu etablieren.

Fürnitz – Der Innovative Industriestandort

Zukunftsorientierte Forschung, Entwicklung und Innovation: Drei wichtige Kernpunkte der strategischen Ausbauoffensive der Region Fürnitz. Gründung des ersten Logistik-Kompetenzzentrums in Kärnten soll dabei helfen. FÜRNITZ. Mitten im Dreiländereck Österreich, Italien und Slowenien und in unmittelbarer Nähe zur Stadt Villach gelegen, bietet Fürnitz einen modernen, internationalen Logistikstandort, der Straße und Schiene auf schnellstem Weg verbindet. Aktuelle Entwicklungen rund um den Ausbau des...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen