Rätselraten um große "Villach-Umfrage" der SPÖ

"Es hat keine Umfrage gegeben", sagt SPÖ-Landesgeschäftsführer Daniel Fellner
2Bilder
  • "Es hat keine Umfrage gegeben", sagt SPÖ-Landesgeschäftsführer Daniel Fellner
  • Foto: kk
  • hochgeladen von Wolfgang Kofler

VILLACH. Ein Kommentar in der heutigen Kleinen Zeitung hält die SPÖ Kärnten auf Trab. Demnach habe die Landespartei vor rund drei Monaten eine Umfrage in Villach in Auftrag gegeben, um abzutesten, ob und wie sehr die diversen Pannen und Verfehlungen der Stadtpartei geschadet hätten. Auch ein Ergebnis wird im Kommentar angeführt: Aus 48 Prozent Zustimmung bei der Gemeinderatswahl 2015 sollen nur vergleichsweise bescheidene 33 bis 35 Prozent übrig geblieben sein. Es seien "Hunderte Bürger in der Draustadt" befragt worden (hier geht es zum Kommentar, er ist kostenpflichtig).

Rätsel um Umfrage

Für SPÖ-Landesgeschäftsführer Daniel Fellner ist der Kommentar "völlig falsch". Denn: "Es gibt diese Umfrage nicht. Der Artikel ist eine Ente." Er habe keine Ahnung, woher die Zeitung ihre Informationen habe, der im Kommentar angesprochene Kreis der "Parteimanager", die Auskunft gegeben hätten, beschränke sich auf zwei Personen. Eine davon sei er selbst. Da weder er, Fellner, noch die zweite Person, mit der "Kleinen" zu einer nicht existierenden Umfrage gesprochen hätten, bleibe es ihm ein Rätsel, was die Zeitung meine. Er werde sich gegenüber dem Medium "alle Möglichkeiten offenlassen".
Villachs Bürgermeister Günther Albel weiß auch nichts von einer Umfrage, er hält aber fest, dass es entsprechende Gerüchte gegeben habe.

Zeitung bleibt bei ihrer Darstellung

Auf Anfrage der WOCHE bleibt die Kleine Zeitung bei ihrer Darstellung: Man habe Informationen aus einer verlässlichen Quelle bezogen, es gebe keinen Zweifel an der Echtheit der Daten und ihren Ursprungs. Und: Man könne jederzeit Zeugen namhaft machen.

UPDATE: Zwischenzeitlich hat sich auch der Villacher SPÖ-Bezirksgeschäftsführer Alexander Stastny aus dem Urlaub bei der WOCHE gemeldet. Als "Parteimanager" – und ein solcher wird im Kommentar als Quelle für die Zuordnung der "Umfrage" zur SPÖ angeführt – lege er Wert darauf festzuhalten, nie mit der Kleinen Zeitung wegen besagter Umfrage gesprochen zu haben. Denn: "Die Partei hat keine Umfrage in Auftrag gegeben", sagt Stastny. Er fordert eine Richtigstellung in der Zeitung.

"Es hat keine Umfrage gegeben", sagt SPÖ-Landesgeschäftsführer Daniel Fellner
Der heutige Kommentar "Aufwecker" der Kleinen Zeitung zitiert eine SPÖ-Umfrage

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen