Villach
Infineon Parkhaus ist fertiggestellt

Baustellen und Parkhaus: Ansicht des Infineon-Standortes Villach mit dem Parkhaus (Im Vordergrund) und Sicht auf die Baustelle des Forschungsgebäudes (Baustelle rechts im Bild) und der Chipfabrik (Baustelle links im Bild)
  • Baustellen und Parkhaus: Ansicht des Infineon-Standortes Villach mit dem Parkhaus (Im Vordergrund) und Sicht auf die Baustelle des Forschungsgebäudes (Baustelle rechts im Bild) und der Chipfabrik (Baustelle links im Bild)
  • Foto: Infineon Austria
  • hochgeladen von Alexandra Wrann

Infineon Villach: Parkhaus für über 900 Fahrzeuge fertiggestellt. Die Bauarbeiten für die Chipfabrik und das Forschungsgebäude im Plan. 

Am Montag wurde das im Zuge der Erweiterungen errichtete Parkhaus am Infineon-Standort in Villach in Betrieb genommen. Mit Platz für 924 Fahrzeuge „stellt es neben den bestehenden Parkflächen eine infrastrukturelle Voraussetzung für den Ausbau sicher, da die neuen Gebäude zum Teil auf bestehenden Parkplätzen errichtet werden,“ so Oliver Heinrich, Finanzvorstand der Infineon Technologies Austria AG. Parallel dazu wurden die Fahrradabstellbereiche auf 800 Plätze erweitert und das Jobticket für alle Beschäftigten in Österreich eingeführt. Das „Jobticket“ ermöglicht die kostenlose Fahrt zur Arbeit mit öffentlichen Verkehrs­mitteln. 

Chipfabrik und Forschungsgebäude

Infineon investiert am Standort in Villach über 1,6 Milliarden Euro in eine vollauto­matisierte Chipfabrik für Leistungselektronik sowie ein Forschungsgebäude. Der Produktions­start ist für die erste Hälfte 2021 geplant. Aktuell finden Rohbauarbeiten statt.
In der Chipfabrik entstehen 400 Arbeitsplätze. Es handelt sich um die aktuell größte privat finanzierte Investition Österreichs.
Am neuen Forschungsgebäude wird seit Dezember 2018 gebaut: Derzeit laufen die Hochbauarbeiten, es werden bereits Wände und Decken der Obergeschosse errich­tet. Hier entstehen bis 2020 rund 650 Arbeitsplätze in Forschung & Entwicklung, 350 davon für zusätzliche Mitarbeiter.

Auf der Baustelle

Insgesamt arbeiten auf beiden Baustellen derzeit rund 400 Mitarbeiter der Baufirmen.

Autor:

Alexandra Wrann aus Villach

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen