Infineon sucht in Villach 350 Fachkräfte

VILLACH. Der Technologiekonzern Infineon Austria wächst. Und zwar mit beachtlichem Tempo. So konnten in den vergangenen fünf Jahren die Umsätze und in den vergangenen sieben Jahren die Mitarbeiterzahl verdoppelt werden. Allein heuer wurde ein Umsatzplus von 38 Prozent und damit ein Rekordumsatz von 2,5 Milliarden Euro erwirtschaftet.

Hunderte Arbeitsplätze

Und Infineon wird weiter wachsen. Und das sprichwörtlich. So wird das Headquarter in Villach ausgebaut. 40 Millionen Euro werden investiert und 350 Arbeitskräfte geschaffen. "Allein heute sind bei Infineon Austria österreichweit 200 Stellen offen, die wir aufgrund des hohen Bedarfs nicht alleine mit Mitarbeitern aus Österreich besetzen können. Daher rekrutieren wir weltweit", informiert Christiana Zenkl, Personalverantwortliche bei Infineon Technologies Austria. Bereits heute kommen 24 Prozent der Mitarbeiter aus dem Ausland, aus rund 60 Nationen. "Besonders gefragt sind Fachrichtungen Elektrotechnik sowie Technische Physik, Chemie und Informatik." Um Fachkräfte zu rekrutieren setze Infineon auf "unterschiedlichste Maßnahmen, wie die Zusammenarbeit mit HTLs, technischen Universitäten und Fachhochschulen sowie die Beteiligung an entsprechenden Schulprojekten."
Auch an den übrigen Standorten in Österreich wird investiert. In Graz kommen 290, in Linz 220 neue Arbeitsplätze dazu. Insgesamt sind es rund 1.000 neue Stellen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen