Markenprodukte vs. Eigenmarken und welche Rolle die kleinen Hersteller spielen

Eigenmarken erfreuen sich großer Beliebtheit, da Verbraucher viel Wert auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis legen. Der Kauf von Eigenmarken gibt ihnen das Gefühl, zu der Gruppe der sogenannten „Smart Shopper“ zu gehören. Ein niedriger Preis ist der ausschlaggebende Faktor, der Verbraucher dazu bewegt zu Eigenmarken statt zu herkömmliche Marken zu greifen. Über 80 Prozent der Verbraucher sehen keine großen Unterschiede mehr zwischen der Qualität von Markenprodukten und Eigenmarken. Viele Discounter- und Supermarktketten, sogar Drogeriemarktketten haben auf diese Entwicklung reagiert und in den vergangenen Jahren ihr Sortiment mit Eigenmarken zielstrebig ausgebaut.

Leidtragende dieser Entwicklung sind vor allem kleinere Hersteller. Während die großen Marken wie Ferrero, Dr. Oetker oder Maggi sich keine Sorgen um ihren Platz im Verkaufsregal machen müssen, wird es für weniger bekannte Hersteller immer schwerer, sich gegen die bekannten Handels- und Eigenmarken zu behaupten. Einige Verbraucher seien aufgrund dieser Entwicklung bereit, die unbekannten Handelsmarken zu kaufen, wenn es die kleinen lokalen Hersteller unterstützen würde. Wahrscheinlich gibt es von den Verbrauchern noch zu wenig, um die einst reservierten Plätze für kleine lokale Hersteller wieder zurückzuerlangen. Und die wenigen Produkte kleiner Hersteller, die aktuell noch in den Regalen stehen, haben es allein wegen des immer größer werdenden Sortiments sehr schwer, wahrgenommen zu werden.

Übrigens nicht hinter jeder Eigenmarke steckt ein unbekannter Hersteller. Hinter der Kaufland-Eigenmarke K-Classic Ravioli, steckt in Wirklichkeit der Weltkonzern Maggi. Der Käsekuchen der Eigenmarke (Grotemeyers Konditorei) von Kaufland wird von Coppenrath & Wiese hergestellt. Wer bei Aldi Süd zum Desira Milchreis greift, hat tatsächlich ein Produkt von Müllermilch. Der Söntner Sahne Joghurt bei Aldi Nord wird von Zott produziert, der wie der bekannte "Zott Sahne-Joghurt" schmeckt. Die Choco- und Biscotti Kekse von Aldi stammen vom Produzenten des Leibniz Butterkeks. Bahlsen ist auch für die "Biscotto"-Schokokekse von Lidl zuständig. Für die 125-Gramm-Packung von "Biscotto" bezahlt man bei Lidl aktuell 69 Cent, bei der ebenso großen "Leibniz"-Packung sind es 1,29 Euro. Selbst wenn Leibniz im Angebot ist, lag der Preis noch nie unter dem Normalpreis der "Eigenmarken". Im Lidl-Prospekt werden jede Woche neue Produkte angeboten, dazwischen sind auch immer öfters Eigenmarken im Preis reduziert.

Anzeige
v.l.n.r.:
 Gerli Kinz von der THI Treuhand Immobilien GmbH, Robert Wochesländer, Geschäftsführer der RW Bauträger GmbH, Nikolaus Hartlieb, GF W&H Bauträger GmbH sowie der Bürgermeister von  Feldkirchen Martin Treffner
7

Wohnprojekt
Baubeginn für City Living Feldkirchen

In Feldkirchen entsteht ein neues Wohnprojekt aus österreichischer Produktion und Qualität. Die Vermarktung und den Verkauf übernimmt die THI Treuhand Immobilien GmbH. FELDKIRCHEN. 
Mit dem Spatenstich auf dem Gelände Sonnrain erfolgte am 28. Juni der offizielle Startschuss für das Projekt „City Living Feldkirchen “ der RW Bauträger GmbH & W&H Bauträger GmbH. Bei diesem Bauprojekt entstehen insgesamt fünf exklusive Reihenhäuser. Das Investitionsvolumen dieser modern geplanten Häuser mit...

Anzeige
Rupert Hirner lädt an zwei Wochenenden zum Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre im Maltatal, die höchstgelegene Absprungstation weltweit. Für die Mutigen Springer geht es 165 Meter in die Tiefe
4

Maltatal
165 Meter Bungy Mania Kölnbreinsperre

Rupert Hirner lädt wieder zum traditionellen Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre. Für WOCHE-Leser gibt es sogar einen 40 Euro Preisvorteil. KÄRNTEN. Ein letzter Blick nach unten, ein letzter tiefer Atemzug ein Schritt ins Nichts – Bungy ist das ultimative Abenteuer. Den besonderen Kick finden Fans des freien Falls in Kärnten. Die höchstgelegene Absprungstation der Welt liegt hier auf 2.000 Metern Seehöhe. Vom Ausflugsziel Kölnbreinsperre aus gibt es wieder die Möglichkeit, sich vom...

Anzeige
Fürnitz, hat, vor allem in Hinblick auf seine geographische Lage, die besten Voraussetzungen, sich im gesamten Alpe-Adria Raum als logistische Drehscheibe zu etablieren.

Fürnitz – Der Innovative Industriestandort

Zukunftsorientierte Forschung, Entwicklung und Innovation: Drei wichtige Kernpunkte der strategischen Ausbauoffensive der Region Fürnitz. Gründung des ersten Logistik-Kompetenzzentrums in Kärnten soll dabei helfen. FÜRNITZ. Mitten im Dreiländereck Österreich, Italien und Slowenien und in unmittelbarer Nähe zur Stadt Villach gelegen, bietet Fürnitz einen modernen, internationalen Logistikstandort, der Straße und Schiene auf schnellstem Weg verbindet. Aktuelle Entwicklungen rund um den Ausbau des...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen