29.12.2017, 07:46 Uhr

Der Dezember ...

In der wundersame Weihnachtszeit deckt der Schnee alles Leben zu und die Natur kommt zur Ruh ...
Das Jahr ward alt, hat dünnes Haar;
ist gar nicht sehr gesund.
Kennt seinen letzten Tag, das Jahr;
kennt gar die letzte Stund.

Ist viel gescheh'n,  ward viel versäumt;
ruht beides unterm Schnee.
Weiß liegt die Welt, wie hingeträumt;
und Wehmut tut halt weh.

Noch wächst der Mond, noch schmilzt er hin;
nichts bleibt, und nichts vergeht.
Ist alles Wahn, hat seinen Sinn;
nützt nichts, dass man's versteht.

-----

Bald trifft das Jahr der zwölfte Schlag.
Dann dröhnt das Erz und spricht:
"Das Jahr kennt seinen letzten Tag,
und du kennst deinen nicht!"


Erich Kästner

Neujahrsvorsätze - mit den besten Wünschen
28
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentareausblenden
27.809
Günter Klaus aus Spittal | 29.12.2017 | 11:33   Melden
9.828
Hildegard Stauder aus Villach | 31.12.2017 | 10:23   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.