05.10.2017, 07:21 Uhr

Im Alter ... von Joseph von Eichendorff

... und weit liegt im Nebel, ach weglos weit, die Kinderzeit, die Kinderzeit. (Detlev von Liliencron)
Wie wird nun alles so stille wieder!
So war mir's oft in der Kinderzeit.
Die Bäche gehen rauschend nieder,
durch die dämmernde Einsamkeit.
Kaum noch hört man einen Hirten singen,
aus allen Dörfern Schluchten.

Weit die Abendglocken herüberklingen;
versunken nun mit Lust und Leid!

Die Täler, die noch einmal blitzen,
nur hinter dem stillen Walde weit.
Noch Abendröte an den Bergesspitzen -
wie Morgenrot der Ewigkeit.
3
6
24
Diesen Mitgliedern gefällt das:
7 Kommentareausblenden
46.863
Doris Schweiger aus Amstetten | 05.10.2017 | 09:30   Melden
66.735
Ferdinand Reindl aus Braunau | 05.10.2017 | 15:26   Melden
3.907
Herta Goldschmied aus St. Veit | 05.10.2017 | 19:09   Melden
42.283
Elisabeth Staudinger aus Vöcklabruck | 06.10.2017 | 08:09   Melden
9.267
Hildegard Stauder aus Villach | 08.10.2017 | 17:19   Melden
57.974
Monika Pröll aus Rohrbach | 08.10.2017 | 19:50   Melden
9.267
Hildegard Stauder aus Villach | 10.10.2017 | 07:29   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.