22.11.2017, 17:16 Uhr

In trauter Verborgenheit ...

Ade, ihr Sommertage,
wie seid ihr so schnell enteilt.
Gar mancherlei Lust und Plage
habt ihr uns zugeteilt.

Wohl war es ein Entzücken,
zu wandeln im Sonnenschein.
Nur die verflixten Mücken,
mischten sich immer darein.

Und wenn wir auf Waldeswegen
dem Sange der Vögel gelauscht,
dann kam natürlich ein Regen
auf uns hernieder gerauscht.

Die lustigen Sänger haben
nach Süden sich aufgemacht.
Bei Tage krächzen die Raben;
die Käuze schreien bei Nacht.

Was ist das für ein Gesause!
Es stürmt bereits und schneit.
Da bleiben wir zwei zu Hause,
in vertrauter Verborgenheit.

Kein Wetter kann uns verdrießen,
mein Liebchen, ich und du.
Wir halten uns warm und schließen hübsch,
feste die Türen zu.


Wilhelm Busch
26
Diesen Mitgliedern gefällt das:
10 Kommentareausblenden
67.481
Ferdinand Reindl aus Braunau | 22.11.2017 | 17:49   Melden
9.847
Hildegard Stauder aus Villach | 22.11.2017 | 17:59   Melden
58.654
Hans Baier aus Graz-Umgebung | 22.11.2017 | 19:29   Melden
2.130
Helga Amh aus Bruck an der Leitha | 22.11.2017 | 19:44   Melden
5.562
Elisabeth Schnitzhofer aus Tennengau | 22.11.2017 | 22:12   Melden
5.125
Herta Goldschmied aus St. Veit | 22.11.2017 | 22:19   Melden
11.821
Isabel k. aus Wolfsberg | 22.11.2017 | 22:46   Melden
43.480
Elisabeth Staudinger aus Vöcklabruck | 23.11.2017 | 07:46   Melden
5.305
Uschi Rischanek aus Döbling | 23.11.2017 | 16:58   Melden
9.847
Hildegard Stauder aus Villach | 24.11.2017 | 08:31   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.