27.06.2017, 18:51 Uhr

Mir ist so wohl, so weh' ...

Mir ist so wohl, so weh'...
am stillen Erlafsee.

Heilig Schweigen in Fichtenzweigen;
regungslos, der blaue Schoß.

Nur der Wolken Schatten flieh'n,
überm glatten Siegel hin.

Frische Winde
kräuseln linde das Gewässer,
und der Sonne goldne Krone flimmert blasser.

Mir ist so wohl, so weh - am stillen Erlafsee!


Textdichter: Johann Baptist Mayrhofer (1787 - 1836)
Komponist: Franz Schubert (1797 - 1828)

(Der Naturbelassene Erlafsee liegt inmitten sanfter Hügel in D - Baden Würtemberg)
14
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentareausblenden
8.963
Herta Goldschmied aus St. Veit | 27.06.2017 | 21:31   Melden
43.639
Karl B. aus Liesing | 28.06.2017 | 08:50   Melden
34.171
Friederike Neumayer aus Tulln | 28.06.2017 | 15:45   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.