16.11.2016, 06:00 Uhr

250.000 Euro für ein neues Villacher Advent-Gefühl

So geht Integration: Das bekannte Hofwirtstandl am Villacher Hauptplatz wird zum Bestandteil der Christkindl-Hütte
VILLACH (kofi). Der Advent-Markt am Villacher Hauptplatz beginnt offiziell am 25. November. Die sechs neuen, wuchtigen Holz-Hütten werden seit über einer Woche aufgebaut. 250.000 Euro kostet das runderneuerte Christkindlmarkt-Gefühl.


Finanzierungsmodell

Das Finanzierungsmodell ist spannend: Die "Altstadtmärkte GmbH" (die Stadt Villach ist Mehrheitseigentümer) unter Geschäftsführer Gerhard Angerer hat einen Kredit über eine Viertelmillion Euro aufgenommen, die sechs Hauptplatzwirte, die die Hütten gastronomisch bespielen werden, zahlen die Summe über sieben Jahre via Miet-Beträge zurück. Die Stadt Villach bürgt für den Kredit, sonst hätte sich kein Geldinstitut gefunden, wie Angerer bestätigt.

Ziel: Nummer 1 werden

Die sechs Hütten sind nur der auffälligste Teil einer Neuausrichtung des Villacher Advents. Die Wirte werden ab heuer nicht nur Getränke ausschenken, sondern auch Essen anbieten, zum Beispiel Ritschert im Brottopf. Zudem wird es neben den Klassikern wie Glühwein auch individuelle Getränke geben. Bis hin zur Speisekarte und dem Hüttenschmuck dominiert eine einheitliche Linie. Das erklärte Ziel: der beste und größte Christkindlmarkt im Alpen-Adria-Raum zu werden.


Zweitnutzung angedacht

Die Hütten werden nach der Weihnachtszeit abgebaut, gelagert und jedes Jahr aufs Neue errichtet. Sie sollen künftig auch im Sommer vermietet werden. "Wenn das funktioniert, könnten wir den Kredit schneller zurückzahlen", sagt Angerer.
Als "Zuckerl" für die investierenden Gastronomen wurden ihnen eine Art Gebietsschutz zugesagt: Es wird – etwa im Unterschied zum Vorjahr – keine externen Gastronomen beim Christkindlmarkt am Hauptplatz geben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.