29.11.2017, 09:00 Uhr

"Ich liebe es, der Nikolaus zu sein"

Für seinen großen Auftritt bekommt Lamprecht noch den Bart zurechtgemacht.

Sein Vater war bis zu seinem Tod der "Nikolaus". Nun tritt der Sohn in seine Fußstapfen.

ROSEGG (aw). Über 20 Jahre lang kam sein Vater im Dezember zur Anprobe in den Vorbereitungsraum der Brauchtumsgruppe Rosegg. Legte den Bart an, setzte den goldenen Hut auf und warf das Kostüm über.
"Es gehörte dazu wie das Fest selbst", erinnert sich Robert Lamprecht liebevoll an die Zeit zurück. Das letzte Mal trat sein Vater 2013 als Nikolaus in einen Haushalt ein, um den Kleinen mit den großen Augen Gaben zu überreichen. Ein Jahr darauf, 2014, verstarb er.
Nun ist der 35-jährige Robert in seine Fußstapfen getreten. Heuer steht seine zweite Saison an und er freut sich. "Das ist schon etwas Besonderes", lächelt er.

Als Bub war ich der Krampus

Im letzten Jahr gab er zum ersten Mal den Nikolaus (die WOCHE berichtete), davor war er in seinen Vereinstätigkeiten zu eingebunden. "Aber den Krampus machte ich schon als Bub", erzählt Robert.
Damals habe er seinen Vater als hörnerner Begleiter auf seinen Touren zur Seite gestanden. "Der Krampus ist leicht. Man muss eigentlich nur dastehen. Die Maske spricht für sich, und man kann sich sogar den ein oder anderen Grinser erlauben", verrät Lamprecht. Als Nikolaus ist das schon schwieriger. "Wenn lustige Sachen passieren, oder ich den Namen eines Kindes falsch ausspreche, dann kann man nicht einfach loslachen", erklärt Lamprech, der seine Sache ernst nimmt.

Aufsätze zu jedem Kind

Das Nikolaus-Dasein hat auch seine Tücken, verrät Lamprecht, der bei seinen ersten Hausbesuchen im letzten Jahr nicht schlecht staunte. "Mittlerweile bekommt man ganze Schulaufsätze zu den einzelnen Kindern", sagt Lamprecht und zeigt auf eine Kiste mit Listen, die die Rosegger Brauchtumsgruppe im Laufe der Zeit angesammelt hat. Darunter sind auch Schnuller, die so manche Mama dem heiligen Mann gibt, um dem Kind den Schlund abzugewöhnen, Zeichnungen und Geschenke der Kinder. 

Ein berührender Moment

Von letzteren zeigte sich Lamprecht überdies überrascht. "Ich habe mich ein bisschen vor frechen und verzogenen Kindern gefürchtet. "Aber nichts da. Im Gegenteil."
Der bewegte Moment für Lamprecht war, als ein Vater seinem Sohn bat, er möge dem Nikolaus das Gebet vorsprechen, das er jeden Abend vor dem Zu-Bett-Gehen mit ihm spricht. "Als ich hörte, dass es dasselbe Gebet war, das ich als kleiner Bub sprach, wurde mir ganz anders. Das war so rührend und so besonders. Dass Kinder heutzutage das noch mitbekommen und Wert darauf gelegt wird, hat mich sprachlos gemacht", so Lamprecht, der dieses Jahr gut gebucht ist.

Ein Gedicht für alle Fälle

An die acht bis neun Hausbesuche wird er absolvieren. "Ich hoffe, ich spreche auch alle Namen richtig aus", schmunzelt Lamprecht, der sich für alle Fälle sogar ein Gedicht (siehe Kasten links) für die Kleinen überlegt hat. "Um das Eis zu brechen, sozusagen", lächelt der 35-Jährige. Gebraucht hat er es bislang nicht. "Ich war bisher zu nervös."


Nikologedicht

Seid gegrüsst liebe Kinder, liebe Eltern, liebe Leute
Frohe Kunde bring ich Euch heute
Auch Weisheit und lieblich Gaben
An denen ihr Herz und Seele könnt laben

Der heil’ge Nik’laus werd ich genannt
Bin bekannt im ganzen Land
Komm von dort wo jeder Engel wohnt
Und auch der liebe Herrgott thront

Aus dem Himmelreich darf ich, wie jedes Jahr
Zu Euch herniederkommen, an meinem Namenstag zwar
Da ich zu Lebzeit war gut und ehrlich
Den Menschen half, welche lebten so entbehrlich

Gab ihnen Brot, Kleidung und Holz für Feuer
Das damalige Leben war hart und teuer
Besonders der armen Kinder Glück lag mir am Herzen
Hab alles getan zu lindern ihre Schmerzen

Damit ihr Lachen erhellte jeden Raum
Und das schwere Leben nur erschien als böser Traum
Und als meine Zeit gekommen war
Nahm ich ein meinen Platz an Gottes Altar

Da mein Herz für Kinder auch war im Himmel bekannt
Darf ich jedes Jahr herunterkommen im schönen Gewand
Und die braven Kinder besuchen voll Freud
Und so ein Tag… ja, so ein Tag ist heut!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.