04.04.2017, 22:20 Uhr

Langzeit-Chefin ist beim "Racers" ausgestiegen

Ist nach zehn Jahren beim "Racers" ausgestiegen: Maria Hirth (Foto: kk)

Maria Hirth besaß 51 Prozent an Villachs bekanntem Lokal in der Maria Gailer Straße. Nun hat sie ihre Anteile verkauft – und wird Beraterin für Gastronomen.

VILLACH (kofi). Zehn Jahre lang war sie treibende Kraft hinter Villachs beliebtestem Lokal: Dem Racers in der Maria Gailer Straße. Burger, amerikanische Bar-Atmosphäre, zwischendurch Live-Musik, dazu ein großer Garten, vor dem sich Motorräder besonders gut machen.


Anteile verkauft

Nun aber ist Schluss: Maria Hirth ist ausgestiegen. Die einstige Mehrheits-Eigentümerin hat ihre 51 Prozent am Lokal an ihren Geschäftspartner Andreas Kulle verkauft. "Ja, stimmt, ich bin seit 27. Feber raus", bestätigt Hirth der WOCHE. Warum sie geht, will die gelernte Bankerin nicht im Detail sagen: "Es sind private Gründe." Differenzen mit Kulle dementiert sie: "Andreas hat sich beim Abkauf meiner Anteile sehr korrekt verhalten." Künftig will sich Hirth als Beraterin für Gastronomen in Schwierigkeiten selbstständig machen. "Ich habe sehr viel Erfahrung, beim Racers hatten wir zuletzt 47 Mitarbeiter", sagt die 52-Jährige.


Neue Konkurrenten

Dass ihr Ausstieg mit der kommenden Konkurrenz in der Maria Gailer Straße zu tun hat, bestreitet Hirth: "Konkurrenz belebt. Außerdem sehe ich die zwei neuen Betriebe in anderen Segmenten der Gastronomie." Gemeint ist die Groß-Pizzeria "L'Osteria", die Anfang Juni wenige hundert Meter neben dem Racers aufsperren wird. Zudem soll ein Harley-Burger-Lokal im Cineplexx aufmachen. "Das ist aber preislich höher angesiedelt als das Racers", schwächt Hirth ab.

Kulle macht weiter

Das Racers gehört nun zu 100 Prozent Andreas Kulle. Um das Lokal hat es zuletzt immer wieder Schließungsgerüchte gegeben. Doch Kulle weist dies kategorisch zurück: "Das Racers wird es wie gewohnt auch weiterhin geben." Die neue Konkurrenz werde seiner Einschätzung nach eher der Innenstadt schaden.

Anmerkung: In einer früheren Version des Artikels haben wir Andreas Kulle aus Versehen den Vornamen seines Cousins Martin gegeben. Wir bedauern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.