19.12.2017, 07:00 Uhr

Rauchen: Das denken unsere Gastronomen!

(Foto: Ogris)

Mit Mai 2018 war es eigentlich fix, nun kommt es doch nicht. Das komplette Rauchverbot in der Gastronomie. Was denken unsere Wirte?

VILLACH (aw, aju). Eigentlich hätte ab Mai 2018 das komplette Rauchverbot kommen sollen. Bis dahin sollte die Gastronomie dahingehend umgerüstet haben. So hieß es noch unter der alten Regierung. Nun sieht die Sache anders aus. Das "Berliner Modell" steht zur Debatte. Demnach dürfen Wirte getrennte Raucherbereiche zulassen. Außerdem sollen kleine Gaststätten wählen dürfen, ob sie ein Raucher- oder Nichtraucherlokal sein wollen. Unsere Gastwirte und Hoteliers sind über ein solches Hin und Her geteilter Meinung.

Johann Ogris
"Kreativität ist gefragt"

"Unsere Meinung zum „ewigen Beitrag Rauchverbot" ist eindeutig. Ein klares Nein, da das Thema schon sehr strapaziert worden ist und unsere Gäste sich damit auch abfinden. Zum Wohlgefühl aller. Sollte sich jemand nochmals für das Rauchen in den gastronomischen Räumlichkeiten einsetzen, würde es bis auf einige wenige Ausnahmen in der Bevölkerung wenig Anklang finden. Wir sollen keine Gastbetriebe der Verbote sein, aber es gibt genügend Möglichkeiten in den Terrassenbereichen auch für Genussraucher einen angenehmen Platz zu finden. Kreativität ist gefragt!"

Birgit Gschwenter
"Die Wahl zu haben, ist gut"

"Bei uns darf teilweise noch geraucht werden. An unserer Bar darf bis zur Gesetzesänderung uneingeschränkt geraucht werden und dazwischen auch bei besonderen Veranstaltungen wie beim Bockbieranstich. Für die Gastronomie ist es nicht so schlecht, noch einen kleinen Teil als Raucherbereich nützen zu können. Viele Gastronomen haben viel Geld investiert, um einen Nichtraucher- und Raucherbereich zu schaffen. Meiner Meinung wäre es schon einmal gut, die Möglichkeit zu haben, selber zu entscheiden, wie man es im Betrieb haben möchte."

Tono Wrann
"Wirte fühlen sich gefoppt"

"Wir haben seit 2008 ein generelles Rauchverbot in unserem Restaurant. Dazu haben wir uns schon vor neun Jahren bei unserem Umbau entschieden. Für die Raucher haben wir im Außenbereich Heizstrahler und Tische mit warmen Fellen. Deshalb betrifft uns das jetzt nicht so. Nichtsdestotrotz verstehe ich aber, dass sich Wirte, vor allem von Bars oder Clubs, gefoppt fühlen. Zuerst nimmt man Geld in die Hand für einen getrennten Raucher- und Nichtraucherbereich und dann scheint das alles umsonst gewesen zu sein."

Günther Treiber
"Das wäre zeitgemäß"

"Wir Wirte brauchen eine klare Lösung und kein Hin und Her. Ich bin für klare Schritte und werde deshalb auch unseren Raucherbereich im Lokal schließen und ein generelles Rauchverbot einführen. Das ist einfach zeitgemäß."

Peter Rothe

"Müssen an Kinder denken"

"Ich habe mich mit dem Rauchverbot bereits abgefunden. Schon bei der Eröffnung meines Lokals habe ich zwei getrennte Räume vorgesehen. Ich bin sicher für eine einheitliche Lösung. Überall sonst funktioniert das schließlich auch, nur bei uns geht es nicht. Ich begrüße ein komplettes Rauchverbot schon allein wegen der Kinder. Schließlich biete ich in meinem Lokal auch Kinderkaffee an."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
1 Kommentarausblenden
2.161
Dietmar Mag.Pröstler aus Leoben | 21.12.2017 | 18:35   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.