26.04.2016, 15:59 Uhr

Villacher Lokführer durfte als Erster über neue 15-Millionen-Euro-Brücke fahren

Seit 40 Jahren bei den ÖBB: Lokführer Herwig Korp (Foto: ÖBB/Kapferer)
Seit 55 Jahren ist er auf der Welt, seit vier Jahrzehnten bei den ÖBB – und jetzt gab es eine Premiere: Der Villacher Herwig Korp ist der ersten Lokführer, der über die Angertalbrücke fahren durfte.

15-Millionen-Projekt

Während der Sperre der Tauernbahnstrecke am vergangenen Wochenende wurde im Dreischichtbetrieb intensiv an den Abschlussarbeiten für die neue Angertalbrücke im Gasteinertal gearbeitet. Insgesamt wurden für die Inbetriebnahme der 136 Meter langen und rund 70 Meter hohen Stahlbetonbogenbrücke mehr als 3.000 Meter Oberleitung und 2.200 Meter Gleise verlegt. Baukosten: rund 15 Millionen Euro.

Oft gefahren

Die Fahrt über den Tauern war bei Herwig Korp bereits in der Ausbildung ab 1976 enthalten. Pro Jahr hat er sicher an die 100 Fahrten auf dieser Strecke absolviert. „Dass ich jetzt der Premierenlokführer über die neue Brücke bin, finde ich cool. Und für die Anrainer wird es jetzt auch deutlich leiser, das ist viel wichtiger“, sagt Korp.

Lärmschutz

Durch die Inbetriebnahme der neuen Brücke werden bis Juli 2016 auch die Lärmschutzmaßnahmen in diesem Bereich finalisiert. Somit sorgen Lärmschutzwände auf einer Länge von 1.500 Metern (1.300 Meter links der Bahn und 200 Meter rechts der Bahn) für ruhigere Nächte im Gasteinertal.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.