16.11.2016, 14:00 Uhr

Villacher Team entwickelt Kinderspiel mit eigener Handy-App

Hat ein modernes Kinderspiel entwickelt: die Villacherin Stefanie Ronacher (Foto: KK)

Stefanie Ronacher hat ein interaktives Spiel erfunden, das Kindern die Tierwelt näher bringt. Es erweitert Spielkarten um Computer-Möglichkeiten.

VILLACH (aju). "Smart Zoo" nennt sich das Kinderlernspiel des gleichnamigen jungen Unternehmens. Das Spiel selbst stammt aus der Feder der Villacherin Stefanie Ronacher. Als ehemalige Hortleiterin und Mutter zweier Kinder wusste sie, welche Anforderungen Smart Zoo erfüllen muss, um gleichzeitig lehrreich und lustig zu sein.

Spielerisches Lernen

"Während meiner Tätigkeit als Hortleiterin kam mir immer wieder die Frage, wie man Kindern ab dem Kindergartenalter verschiedenste Tiere zeigen und erklären kann, ohne zwingend einen Tierpark oder Zoo aufsuchen zu müssen oder die Bücher zu wälzen. Da es in Kärnten keine großen Zoos in der Nähe gibt, ließ mich dieser Gedanke nicht mehr los", sagt Ronacher. Nach langem Nachdenken schließlich war die Grundidee für ein Kinderlernspiel geboren. Die Verwirklichung jedoch stellte sie vor eine große Herausforderung.

Die Realisierung

Durch Zufall besprach Stefanie Ronacher ihr Vorhaben mit Michael Benedikter, einem langjährigen Bekannten. "Er war von dieser Idee begeistert. Da er sich lange mit Programmierungen beschäftigte, war er der Richtige, um mir weiterzuhelfen", sagt Ronacher. Mit der Zeit kam auch noch Jürgen Isopp als Grafiker hinzu – und schließlich Alex Song als Zuständiger fürs Marketing. Gemeinsam haben sie es geschafft, Smart Zoo umzusetzen.

Smartes Tierlexikon

"Das Spiel besteht aus einer Reihe zweisprachiger 3D-Karten, die das Lernen und Verstehen von Tieren in verschiedenen Sprachen erleichtern soll", sagt Ronacher. Die Spielfläche kann überall sein, ob im Kinderzimmer oder im Freien, die Karten werden aufgelegt und mittels Smart Phone oder Tablet zum Leben erweckt. "Durch die Kombination aus App und Karten werden die Kenntnisse über Tiere, deren Namen oder der Nahrungskette in verschiedenen Sprachen dargestellt", erklärt Ronacher.


Verschiedene Modi

Zusätzlich gibt es verschiedene Spielmodi. So werden im Entdeckungsmodus die Tierkarten dargestellt. "Durch Berühren der Tiere werden sie durch effektvolle Tierlaute und Animation lebhafter und das Kind sieht, wie unterschiedlich sich Tiere bewegen", sagt Ronacher. Im Lernmodus wird zusätzlich der passende Lebensraum von jedem Tier angezeigt. Im Tierklassenmodus können die Kinder die Tiere anhand der Tierskizzen erkennen lernen oder auch Tiernamen in verschiedenen Sprachen erkunden.

Pädagogisch wertvoll

Auch Marktrecherche haben Stefanie Ronacher und ihr Team betrieben. "Wir haben kein vergleichbares Produkt am Markt gefunden. Wir sind also einzigartig und möchten im europäischen Markt Fuß fassen", sagt Ronacher. So will das Jungunternehmen aus Villach mit einem einzigartigen Produkt erfolgreich werden. Der Zuspruch der jungen Tester spricht bereits für sie. "Meine Kinder sind begeistert am Spielen", sagt Ronacher.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.