15.04.2018, 15:44 Uhr

Alkohol am Steuer

Wieder einmal warnen Verkehrsexperten vor "Alkohol am Steuer". Dreißig Prozent der Unfälle seien von alkoholisierten Verkehrsteilnehmern verursacht. Als sie damit konfrontiert werden, dass diese Aussage impliziert, dass nüchternes Fahren mit siebzig Prozent Unfallanteil gefährlicher sei, versuchen sie sich herauszuwinden:" Hier gibt es eine Vielzahl verschiedener Faktoren, die zu Unfällen führen." Das ist ziemlich egal. Tatsache ist, dass sie keinen Alkohol getrunken haben. Auch könnten besagte Gründe bei alkoholisierten Leuten zusätzlich relevant sein und daher wären die Promille nicht der einzige Grund für das Fehlverhalten.

Bei Unfällen, bei denen Betrunkene und Nüchterne aufeinander treffen, wird die Schuld automatisch diesen zugewiesen. Genaue Analysen des Unfallherganges, die es nicht gibt, könnten das in Frage stellen.

Die Behauptungen sind a priori alle falsch. Relevante Aussagen wären nur möglich, wenn man den Prozentsatz der Unfälle pro sämtlicher im alkoholisierten Zustand gefahrenen Kilometern mit sämtlichen nüchternen Kilometern vergleichen würde. Dass die Fahrstrecken aller Beteiligten nicht eruierbar sind, müsste eigentlich einleuchtend sein. Die Berichte sind reine Wichtigtuerei.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.