05.10.2014, 22:18 Uhr

1. Klasse B1: AUS in Maria Gail............

Viel Staub um Nichts........
....aber nur für das alte Gebäude mit den Umkleidekabinen, welches vom Bagger bereits fast bis auf die Grundmauern abgerissen wurde und von einem neuen und vor allem zweckmäßigen Objekt mit Umkleidekabinen und Sanitärtrakt ersetzt wird.
Dies nur als Info für all die jenigen, die sich zu früh freuten, wenn sie das "AUS" in der Überschrift auf Maria Gail bezogen haben.... So weit ist es noch lange nicht....

Als Gast empfing man heute Wernberg. In der Tabelle pickt man zusammen: Wernberg mit 14 Punkten am 5. Platz, allerdings ein Spiel weniger und sie nahmen aus den letzten 3 Partien immerhin 6 Punkte mit.

Maria Gail befindet sich mit 15 Punkten an 4. Stelle und sammelte immerhin auch 4 Punkte aus den vergangenen 3 Spielen.

Dementsprechend gings heute für beide Teams um die Wurscht, um einen Platz unter den Top 4.

Die erste Halbzeit war ausgeglichen. Die Defensivabteilung der Hausherren war mit Kujtim Mehmetaj und Vedran Gavranic wieder vollständig, was im Vergleich zum vorigen Spiel gegen Magdalen doch eine deutlichere Stabilität erzeugte.

Wulz & Co hatten leicht die Nase vorne mit ihren Torchancen, wurden jedoch von der Maria Gailer Abwehr oder spätestens vom Keeper Michael Mamec entschärft.

Im Gegenzug erarbeiteten sich die Villacher kurz vor der Pause ein wunderschönes Tor heraus, leider sah der Schiri ein Abseits, auf den Fotos würde es nicht danach ausschauen, was willst machen.

Die Gangart wurde in der zweiten Halbzeit härter. Fairness zeigte der Wernberger "Doktor", der nach Hilfestellung bei einem eigenen Spieler auch gleich einem verletzten Maria Gailer wieder auf die Beine half.

In der 68. Minute erzielte Jasmin Muratovic nach einem Eckball das 0:1.

Maria Gail gab nicht auf, der Ausgleich wäre möglich gewesen, Einsatz war vorhanden, leider fehlte aber die Genauigkeit beim Abschluss. Kurz vor dem Schlusspfiff musste man durch Divo Kunic auch noch das 0:2 hinnehmen, ein bitteres Ergebnis.

Fünf Treffer kassierte man in den letzten zwei Partien, selber schoss man kein Tor - spiegelt die derzeitige Situation von Maria Gail. Die Stürmer haben Ladehemmung, erhalten aber auch zu wenig Unterstützung vom Mittelfeld. Auf einem Foto sieht man 7 Wernberger vor deren Tor und nur einen Maria Gailer, bisserl wenig. Geschossen wird zu wenig, heute waren wenigstens ein paar Distanzschüsse dabei, wenn man schon nicht bis zum Tor durchkommt, aber das Runde wollte einfach nicht ins Eckige - einfach schade.
Das Stellungsspiel ist ausbaufähig, mal steigt man sich gegenseitig auf die Füße, dann wieder ist weit und breit keine Anspielstation zu sehen.

Da aber Punktemäßig alle eng zusammen liegen, ist noch alles möglich. Versucht weiterhin euer Bestes, wir drücken fest die Daumen!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.