19.10.2014, 21:19 Uhr

1. Klasse B1: Wichtiger Auswärtssieg: Weissenstein : Maria Gail 1:2!

Kurt Sternig (Maria Gail) traf mit seinem 1. Tor in der Kampfmannschaft zum entscheidenden 1:2!
Die Chance lebt bis zuletzt, den rechnerisch ist für Maria Gail durch gleichzeitige Umfaller von Magdalen oder Wernberg der Aufstieg in die oberen Playoff noch möglich. Daher war es heute ein brisantes Spiel für die Gäste aus Villach.

150 Zuschauer waren in Weissenstein, optisch wirkt der Platz durch die neue Straße direkt ein bisserl fremd. Die Gastgeber stehen mit 6 Punkten auf dem 14. Platz, konnten in den letzten 3 Spielen einen Sieg einfahren.

Maria Gail mit 16 Punkten am 5. Platz, stotterte zwischenzeitlich ein wenig, konnte aber mit dem Unentschieden gegen Feffernitz aufzeigen und Selbstvertrauen tanken. Das Hinspiel wurde von Maria Gail mit 3:1 gewonnen.

Weissenstein mit der lautstarken Fankulisse spielt immer um Alles oder Nichts und mit dieser Sturm- und Drangeinstellung konnten sie auch die Maria Gailer Abwehr überrumpeln und bereits in der 9. Minute durch Lukas Lamprecht in Führung gehen.

Muss leider beichten, dass durch meinen Kopf in diesem Moment der Gedanke schoss: "das wars........" Aber ich habe mich Gott sei Dank getäuscht und den Kampfgeist von Maria Gail heute total unterschätzt. Selten so viele Emotionen, so einen Siegeswillen gesehen und auch einen guten Zusammenhalt im Team erleben können. Und dieses Nicht Aufgeben, dieses Wollen hat sich ausgezahlt. In der 16. Minute konnte Kujtim Mehmetaj den wichtigen Anschlusstreffer erzielen.

Danach gings flott hin und her, ein guter Schuss von Maria Gail, den der Goalie grad noch mit den Fingerspitzen über die Latte lenken und ein nicht gegebenes Abseitstor von Weissenstein waren die Höhepunkte der ersten Halbzeit.

Was ich noch nie erlebt habe, das ein unserer Spieler nach einem Foul dem Gegner die Hand reicht und dieser die Entschuldigung ausschlägt. Herr J.D., Fair Play schaut anders aus.......

In der zweiten Halbzeit wollten es beide Mannschaften wissen. Weissenstein verlor irgendwie den Faden, wurde Fehleranfällig. Im gleichen Atemzug steigerte sich aber Maria Gail, spielte Chance um Chance heraus und die Weissensteiner Abwehr kam ziemlich unter Druck und fing an zu schwächeln.

Durch einen Konter bekam plötzlich der kurz vorher scheinbar als "Edeljoker" eingewechselte Kurt Sternig das Leder für die Füße. Er stand auf einer super Position, fackelte nicht lange und traf in der 77. Minute zum entscheidenden 1:2. Übrigens sein erstes Tor in der Kampfmannschaft - gratuliere herzlichst!

In der letzten Viertelstunde wurde es noch mal bisserl hektisch und auch untereinander etwas laut. Aber man konnte mit kräftiger Defensivunterstützung des Mittelfeldes den knappen Vorsprung über die Zeit bringen und nur das zählt.

Burschen, genau so geht es: Alle für einen und einer für alle - zusammen ist alles möglich, ihr habt es euch und uns heute bewiesen - DANKE!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.