31.08.2016, 11:35 Uhr

Ein Villacher Sportler braucht Hilfe für seinen USA-Traum

Rollstuhlfahrer Lucas Fiedler hat sich für ein Reit-Turnier in Oklahoma qualifiziert. Doch noch fehlt Geld. Es gibt eine Spenden-Plattform im Internet.

VILLACH (kofi). Lucas Fiedler ist seit seiner Geburt in Folge eines Gendefekts auf den Rollstuhl angewiesen. Das hindert den 23-Jährigen nicht daran, sportlich aktiv – und erfolgreich zu sein.

Start in den USA

Vor kurzem ist es dem leidenschaftlichen Westernreiter gelungen, sich bei einem Turnier im Burgenland für Großes zu qualifizieren: Fiedler darf vom 9. bis zum 19. November in Oklahoma (USA) an einem der wichtigsten Turniere der Welt teilnehmen.
Dabei ist Fiedler erst vor rund eineinhalb Jahren zum Westernreiten zurückgekehrt. "Davor hatte ich Jahre lang keine Lust, spielte lieber Rollstuhl-Basketball", sagt der Sportler.

Training in Radenthein

Trainiert wird in Radenthein, wo es mit dem TRIK (Therapeutisches Reiten in Kärnten) ein über die Landesgrenzen hinaus bekanntes Zentrum für beeinträchtigte Reiter gibt. Als Westernreiter muss man, im Cowboy-Gewand am Pferd sitzend, komplizierte Aufgaben erledigen, die an den Alltag der Viehhüter in den USA erinnern. Wobei nicht das Tempo entscheidet, in dem man seine Aufgabe erledigt, sondern die Genauigkeit.

Finanzielle Unterstützung

Um in den USA reiten zu können, muss sich Fiedler ein Pferd vor Ort leasen. Die Kosten für den gesamten Trip sind beachtlich – und wie so oft bei Behindertensport: es fehlt am Geld. Wer Fiedler helfen will, kann dies über das Internet machen. Über die Seite www.ibelieveinyou.at (hier anklicken) kann man Geld für sein großes Abenteuer spenden. 4.500 Euro benötigt Fiedler, derzeit steht er bei knapp über 1.000 Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.