25.07.2017, 09:26 Uhr

Eishockey-Präsident Hohenberger nimmt Trainer-Job in Norddeutschland an

Teamfoto nach der Wahl im April: Klaus Hartmann, Schriftführer Peter Zürcher, Herbert Hohenberger, Michael Kummerer, Verbandskoordinator Michael Löschnig (von links) (Foto: kk)

Überraschung: Nur drei Monate nach seiner Wahl zum Präsidenten des Kärntner Eishockeyverbandes verändert sich Herbert Hohenberger beruflich nach Hamburg.

VILLACH. Ein bemerkenswertes Schreiben wurde gestern, Montag, den Funktionären der Kärntner Eishockeyvereine zugestellt. Herbert Hohenberger, der erst Ende April in einer Kampfabstimmung gegen Wolfgang Ebner zum neuen Präsident des Eishockyverbandes gewählt worden ist, teilt darin mit, dass er ab 15. August einen Trainerjob in Deutschland annehmen wird. Er werde, so Hohenberger, die Hamburger Crocodiles in der Oberliga betreuen.

Kein Job in Österreich

Als Begründung gibt der Ex-VSV-Star an, dass sich seine Hoffnung, einen Job in Österreich zu finden, leider nicht erfüllt habe. Der Hockey-Präsidenten ist eine ehrenamtliche Funktion, Gehalt gibt es dafür keines. "Ich muss mich für eine Zwei-Wege-Lösung" entscheiden, schreibt Hohenberger.

Team erledigt Arbeit

Auf seine Arbeit im Verband werde er nicht vergessen, dank moderner Medien werde er präsent sein. Die Arbeit werde indes von seinem Team erledigt, den Vizepräsidenten Michael Kummerer, Klaus Hartmann und Michael Herzog-Löschnig. Abschließend schreibt Hohenberger: "Ich hoffe, dass Ihr meine Situation versteht."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.