28.12.2017, 06:30 Uhr

Betriebe schauen ins neue Jahr: "Kunden setzen auf Erfahrung"

Günther Mavrin sieht Vorteil in persönlichem Gespräch (Foto: Kompan)

Die WOCHE fragte nach dem Geschäftsjahr 2017 und den Trends 2018

BEZIRK (aju). Das Jahr neigt sich dem Ende zu und gleichzeitig denken Villachs Wirtschaftsbetriebe schon an das kommende Jahr. Die WOCHE hat nachgefragt, wo die Trends liegen und wie rückblickend das Jahr 2017 verlaufen ist.

Professionalität bei Holz Graf

Für Günther Mavrin von Holz Graf war 2017 ein gutes Wirtschaftsjahr. "Der Trend der letzten Jahre hat sich fortgesetzt, nämlich dass Kunden auf Erfahrung und Komplettlösungen großen Wert legen", sagt Mavrin. Wenn früher Böden und Türen vielfach in Eigenregie oder mittels, wie Mavrin es nennt, "Nachbarschaftshilfe" montiert wurden, so trete nun die Sicherheit und Garantie durch professionelle Fachleute in den Vordergrund.

Onlineshops zweitrangig

"Onlineshops und Rabattschlachten der Großflächenanbieter werden zwar nach wie vor wahrgenommen, aber der Konsument betrachtet unpersönliche Geschäfte und Großmärkte zunehmend kritischer", erklärt Mavrin. Die Frage, die er seinen Kunden stelle, sei deshalb immer, was ihnen wichtig sei und was sie von den Produkten tatsächlich erwarten. "Denn das zeugt von Einfühlungsvermögen für die Bedürfnisse und Erwartungen der Konsumenten", betont Mavrin. 

Positive Stimmung

Am Markt sehe er deshalb auch für das kommende Jahr eine durchaus positiv und auch die Auftragsbücher seien für das erste Halbjahr bereits gut gefüllt. "Die Ausstellungsräume unserer Betriebe werden außerdem 2018 weiter ausgebaut und modifiziert, damit man unsere Hölzer noch besser sehen und vor allem 'fühlen' kann", sagt Mavrin. Ein zusätzlicher Schwerpunkt entstehe auch in Richtung Türen mit Einbruchsschutz und anderes Equipment in puncto sicheres Heim. 

Autohaus Wiegele

Thomas Wiegele vom Autohaus Wiegele sieht ebenfalls gelassen in die Zukunft. "Wir haben letztes Jahr unser 130-jähriges Jubiläum gefeiert und in diesen ganzen Jahren eigentlich so gut vorgesorgt, dass auch im kommenden keine besonderen Umbauten oder Veränderungen notwendig sind", sagt Wiegele. Trotzdem aber blicke er auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück. "Wir haben unseren Standort bereits 2014 umgebaut und auf den neuesten Stand gebracht deshalb wünsche ich mir für das kommende Jahr einfach, dass es so weitergeht wie bisher", ist Wiegele zuversichtlich.

Trends 2018

Am Automarkt generell jedoch sieht Wiegele vor allem 2018 neue und spannende Entwicklungen kommen. So ändere sich der Prüfzyklus bei Neuwagen. "Das heißt für uns, dass wir genauer und mehr vorplanen müssen, um keine Engpässe bei den Autos zu haben. Deshalb werden wir mehr auf Lager bestellen, um etwaige Wartezeiten für den Kunden zu vermeiden", sagt Wiegele.

Spannendes bei Elektroautos

Auch im Elektro- und Hybridsektor werde es nächstes Jahr spannend werden. Aber auch darauf sei man vorbereitet. "Wir sind froh, dass unsere Arbeit geschätzt wird. Und der Kundenzustrom bestärkt uns darin, dass das, was wir machen, gut ankommt", freut sich Wiegele.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.