Landjugend finanziert Trinkwasserbrunnen in Tansania
Flaschenverkauf für den guten Zweck

9Bilder

Unter dem Titel WunderWASSER – Unser Lebenselixier, darauf schauen wir, beschäftigt sich die Landjugend des Bezirkes Vöcklabruck heuer mit dem Thema Wasser. Das Projekt ist sehr vielfältig und reicht von Bewusstseinsbildung über Exkursionen bis hin zum Verkauf von Wasserflaschen für einen guten Zweck.

Dabei wurden von den Landjugendlichen 1200 Wasserflaschen angekauft. Hergestellt wurden die Flaschen in unserem Nachbarland Deutschland, Regionalität und Nachhaltigkeit wird bei der Landjugend großgeschrieben. Diese wurden dann mit einer Gravur des Projekttitels, wie eingangs erwähnt, versehen. Um 5€ gibt es diese Flaschen zu erwerben, wobei der Erlös daraus dafür aufgewendet wurde, um einen Brunnen in Tansania zu finanzieren. Es kann auch dafür garantiert werden, dass das Geld zu 100% seinen Bestimmungsort in Tansania erreicht, aufgrund eines persönlichen Kontakts in der betroffenen Gegend in Tansania.

Die Wasserflaschen sollten aber zweifachen Nutzen haben, zum einen dienten sie natürlich zur Finanzierung eines Brunnes in einem Gebiet, in dem frisches Trinkwasser keine Selbstverständlichkeit ist und somit ein Beitrag zu einer höheren Lebensqualität geleistet werden kann. Zum anderen sind diese Flaschen auch für den Käufer sehr praktisch, da es sich um ein tolles Mehrweggefäß handelt. Ob zum Wandern, für die Schule oder die Arbeit, kann die Flasche vielseitig genutzt werden und sollte für viele schon bald zum täglichen Begleiter werden.

Ursprünglich war die Grundidee des Projektes, die lebensnotwendige Ressource Wasser, welche bei uns seit jeher schon als Selbstverständlichkeit angesehen wird, in den Mittelpunkt zu rücken und darauf hinzuweisen, dass dies alles andere als selbstverständlich ist. Durch den Klimawandel und die Veränderung der Wetterlagen, kommt es auch bereits bei uns zu Herausforderungen, die Wasserversorgung für die Zukunft zu sichern. Zwar sind die Zustände bei uns noch nicht besorgniserregend, der Verschwendung von Wasser sollte aber trotzdem entgegengewirkt werden, was auch ein zentraler Aspekt des Projektes war. Im Zuge dessen wurde die Idee geboren, Menschen zu unterstützen, die keinen Zugang zu diesem wertvollen Gut haben. Somit wurde das ohnehin schon vielfältige Projekt um noch eine Facette reicher.

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen