20 Jahre Jugendarbeit im Nang-Pu

Das Team des Jugendzentrums "Nang-Pu": Katrin Kleboth, Anna Schachinger und Erika Hufnagl (v.l.).
  • Das Team des Jugendzentrums "Nang-Pu": Katrin Kleboth, Anna Schachinger und Erika Hufnagl (v.l.).
  • Foto: Nang-Pu
  • hochgeladen von Alfred Jungwirth

ATTNANG-PUCHHEIM. Das Jugendzentrum "Nang-Pu" ist aus der Stadt nicht mehr wegzudenken. Der Verein Jugendzentrum Attnang-Puchheim wurde 1997 gegründet. Der erste provisorische Treffpunkt wurde in einem Eisenbahnwaggon eingerichtet. Im Mai 1999 stellte die Stadtgemeinde dann Räumlichkeiten im alten Bahnhofsgebäude zur Verfügung. Sechs Jahre später – im Dezember 2005 – zog das Jugendzentrum schließlich in den Neubau am derzeitigen Standort am Spitzberg um.
"Im ,Nang-Pu’ finden Jugendliche zwischen zwölf und 18 Jahren einen offenen Ort, an dem sie ihre Freizeit sinnvoll gestalten können, unabhängig von sozialer Schicht, kultureller und religiöser Zugehörigkeit", so Zentrumsleiterin Katrin Kleboth. Der Verein legte von jeher großen Wert auf professionelle Jugendarbeit, die durch ein gut ausgebildetes Team gewährleistet wird. Das Angebot wird laufend angepasst. So finden regelmäßig verschiedene Workshops statt. Der Mittwoch wurde zum Mädchentag erklärt und gemeinsam mit den Jugendlichen werden laufend Projekte erarbeitet. Beim aktuellen Projekt „Jugend mit viel(en) Kultur(en)“ stellten die Jugendlichen unter anderem ihre schauspielerischen Fähigkeiten in Theater- und Filmworkshops unter Beweis. Der dabei entstandene Film feiert am Freitag 10. November, bei der 20-Jahr-Feier Premiere. Für Unterhaltung wird zudem der Kabarettist und Stand-up-Comedian Walid Azak aus Wien sorgen. Um 19 Uhr geht es los, der Eintritt ist frei.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen