Drittes Tierheim geplant

Zwei lustige Obdachlose Verspielte Kätzchen

BEZIRK (csw). Am Welttierschutztag, der heuer auf den 10. Oktober fiel, machen Tierschützer auf artgerechte Haltung aufmerksam. Ist diese nicht gegeben, kann die Behörde Tiere beschlagnahmen. "Dies betrifft meistens Hunde oder Nutztiere", erklärt Karl Dannbauer von der Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck. Die Behörde ist für die Unterbringung zuständig, bis ein neues Zuhause gefunden wird. Gute Plätze werden auch für die vielen Fundtiere gesucht: Bis zu 500 Katzen und einige Hunde sind das jedes Jahr. "Im Sommer hatten wir sogar einen Ziegenbock, gelegentlich werden auch Riesenschlangen gefunden", so Dannbauer. Die Tiere werden in verschiedenen Einrichtungen untergebracht. Im Bezirk Vöcklabruck gibt es zwei aktive Tierheime, die Assisi-Höfe in Oberwang und Frankenburg. "Der Gnadenhof in Frankenburg bekommt im nächsten Monat voraussichtlich die Bewilligung", erklärt Dannbauer.

Tierschutzvereine helfen
Daneben gäbe es mehrere Tierschutzvereine, mit denen die Behörde gut zusammenarbeite, wie den Tierschutzverein Vöcklabruck, das Schlaraffenland für Tiere in Ampflwang, "Menschen für Tiere grenzenlos" in Schwanenstadt und die "Tierengel Austria Tierrettung" in Pitzenberg. Nutztiere übernähme immer wieder der Landwirt Johann Konrad in Pfaffing.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen