Corona
Drive-in-Teststation erhöht die Kapazität

Die Probeabnahme kann seit Dienstag auch durch das Autofenster erfolgen. Ein Drive-in wurde in Regau errichtet.
4Bilder
  • Die Probeabnahme kann seit Dienstag auch durch das Autofenster erfolgen. Ein Drive-in wurde in Regau errichtet.
  • Foto: Helmut Klein
  • hochgeladen von Christine Steiner-Watzinger

In Regau wurde als Pilotprojekt vergangenen Dienstag ein "Drive-in" für Corona-Tests errichtet.

UPDATE (Freitag, 20. März, 12 Uhr): Die ersten Erfahrungen des Roten Kreuzes mit der Teststation sind gut. In den ersten beiden Tagen wurden bereits 30 Personen per Bescheid hinbestellt.  Ein Test dauert ca. zwei bis drei Minuten. Die meisten Personen würden kurz erschrecken, weil das Wattestäbchen weit in die Nase eingeführt wird, so das Rote Kreuz. Das Testergebnis liege noch am selben, spätestens am nächsten Tag vor. Aktuell sind im Bezirk Vöcklabruck 16 Personen mit dem Corona-Virus infiziert.

BEZIRK (csw). Eilige Betriebsamkeit auf Seiten der Helfer, fast leere Plätze und Schulen auf der anderen: Das Corona-Virus hat das Leben im Bezirk Vöcklabruck auf den Kopf gestellt. Mit Stand Dienstagmittag gab es sechs bestätigte Infektionen, zahlreiche Menschen sind in Quarantäne. "Der Krisenstab arbeitet seit letztem Donnerstag durch", sagt Bezirkshauptmann Martin Gschwandtner. "Wir bereiten uns auf ein Worst-Case-Szenario vor." Sein Appell: "Zu Hause bleiben!" Nur so könne die Verbreitung verhindert werden. Die Bezirkshauptmannschaft sei derzeit grundsätzlich gesperrt, die Kontaktaufnahme soll elektronisch erfolgen.

Nur Akutbehandlung

Vor dem Salzkammergut-Klinikum Vöcklabruck errichtete das Rote Kreuz ein Schleusen-Zelt. "Alle, die ins Haus wollen, werden befragt, Besucher abgewiesen, Ausnahmen gäbe es nur bei Kindern und Palliativpatienten", erklärt Jutta Oberweger, Konzernpressesprecherin der OÖ Gesundheitsholding. In den Spitälern gehe es derzeit darum, Kapazitäten für Corona-Fälle freizuhalten. Selbstverständlich würden Herzinfarkte, Schlaganfälle und alle anderen Akutfälle behandelt, sowie sämtliche onkologische Operationen durchgeführt. Das Salzkammergut-Klinikum Vöcklabruck verfügt über sechs Intensivbetten. Corona-Fälle sollen im Klinikum Gmunden konzentriert werden, wie es auch schon bei der Grippe der Fall war.

Drive-in-Tests

Auf Hochtouren arbeitet derzeit auch das Rote Kreuz. Mobile Teams sind seit vergangenem Freitag unterwegs, um Proben abzunehmen – bis Dienstag wurden 60 Abstriche im Bezirk Vöcklabruck durchgeführt.
Dienstag Früh wurde auf einem Parkplatz in Regau ein Zelt-Pavillon für Drive-in-Tests aufgebaut. "Die Einrichtung ist für Patienten mit leichten oder keinen Symptomen gedacht, die Probeentnahme erfolgt durch das geöffnete Autofenster", erklärt Jakob Kaltenbrunner vom Bezirksrettungskommando. Getestet wird nur bei begründetem Verdacht und ausschließlich auf Anweisung der Behörde. Die Personen müssen mobil sein und sich ausreichend fit fühlen, um den „Drive-in“ selbstständig anzufahren. Verständigt werden die Personen telefonisch von der Gesundheitsbehörde Vöcklabruck.
„Mit diesem Pilotprojekt in Oberösterreich können wir zusätzlich zum mobilen Team noch einmal doppelt so viele Abstriche vornehmen. Dadurch werden wichtige und wertvolle Ressourcen geschont. Wir setzen alles daran, dass sich das Corona-Virus nicht weiter ausbreitet,“ erklärt Bezirksrettungskommandant Gerald Schuster.

Autor:

Christine Steiner-Watzinger aus Vöcklabruck

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen