Gustav-Mahler-Saal wurde neu gestaltet

Moderne Graffitis des Innerschwander Künstlers Markus Wesenauer zeigen das Wirken Gustav Mahlers im nach ihm benannten Saal oberhalb der Bierschmiede in Seefeld.
4Bilder
  • Moderne Graffitis des Innerschwander Künstlers Markus Wesenauer zeigen das Wirken Gustav Mahlers im nach ihm benannten Saal oberhalb der Bierschmiede in Seefeld.
  • hochgeladen von Maria Rabl

STEINBACH (rab). "Heuer findet bereits zum zweiten Mal das Gustav-Mahler-Festival in Steinbach statt – es ist das einzige Festival in ganz Österreich, das dem Komponisten gewidmet ist", freut sich Bürgermeisterin Nicole Eder.

Damit das Ambiente passt, ließ der Verein zur Förderung der Infrastruktur der Gemeinde Steinbach den Gustav-Mahler-Saal oberhalb der Bierschmiede vom Innerschwander Künstler Markus Wesenauer neu gestalten. Auf den ehemals weißen Wänden sind nun Graffitis über das Wirken Gustav Mahlers in Steinbach zu sehen. Zudem wurde der Saal mit einer neuen Tonanlage ausgestattet.

Finanziert wurde die Neugestaltung als Kleinprojekt der Leader-Region Regatta. "Das Projekt zeigt, was mit Leader-Mitteln auch in kleineren Gemeinden möglich ist", sagt Eder zur 80-prozentigen Förderung. Die restlichen 20 Prozent steuerten die Raiffeisenbank und die Firma Nöhmer bei: "Das ist nicht selbstverständlich", bedankt sich die Bürgermeisterin.

Eröffnet wird der Saal am Freitag, 7. Juli, um 18 Uhr. Bereits am Donnerstag startet das Festival mit "Mahler und Brahms in Lied und Wort" im Gasthof Föttinger. Am Samstag folgt eine Radtour vom Hotel Post nach Bad Ischl zu einem Brahms-Konzert. Nach der Rückkehr wird im Hotel Post Mahlers 157. Geburtstag gefeiert. Am Sonntag klingt das Festival mit einer Schifffahrt aus.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen