Rohbau für Bahnhofsgebäude wird bis Jahresende fertiggestellt

ÖBB/Skyline Architekten
3Bilder
  • ÖBB/Skyline Architekten
  • Foto: ÖBB/Skyline Architekten
  • hochgeladen von Alfred Jungwirth

ATTNANG-PUCHHEIM. Ende September 2011 konnten die Bauarbeiten für den Umbau des Bahnhofes Attnang-Puchheim planmäßig begonnen werden. Mit der Herstellung von Spundwänden, dem Einbau einer Hilfsbrücke sowie Kabel- und Oberbauarbeiten wurden im Herbst jene Vorarbeiten durchgeführt, die für heuer einen frühen Baustart ermöglichen. „Am Bahnhof Attnang-Puchheim beginnt nun die Phase, in der auch für die täglich rund 8000 Fahrgäste der Baufortschritt ersichtlich wird“, zeigt sich Verkehrslandesrat Hermann Kepplinger über den frühen Baustart im heurigen Jahr erfreut. Mit der neuen Attnanger Bahnhofsanlage samt Busterminal bekomme der öffentliche Verkehr in unserer Region ein attraktives Gesicht, so Landesrat Kepplinger. „Mit dem Projektauftrag Mitte 2011, neben dem Bahnhofsgebäude auch die Bahnsteige umzugestalten, wurden die Voraussetzungen für eine optimale Verwirklichung einer modernen Verkehrsstation in Attnang-Puchheim geschaffen“, ergänzt ÖBB-Projektleiter Franz Hujber. Das eigens eingerichtete Projektinformationsbüro mit Bauplänen und Infotafeln findet in der Bevölkerung reges Interesse.

Bis Ende 2014 sollen die Bauarbeiten, abgestimmt mit den Umbauarbeiten für den neuen Busbahnhof am Rennerplatz, abgeschlossen sein. Im Jahr 2012 werden Reisende wie bisher den vorhandenen Personentunnel zum Inselbahnsteig benützen können. Im Frühling 2012 werden die bestehenden Erdbahnsteige aufgelassen. Sämtliche Reisezüge werden ab diesem Zeitpunkt zum „Hausbahnsteig“ beziehungsweise zu den beiden Bahnsteigen des bestehenden
Inselbahnsteigs geführt. Zur Aufrechterhaltung der Barrierefreiheit werden die
bestehenden Rampen so lange wie möglich in Betrieb bleiben. Mit deren Auflassung werden Ersatzmöglichkeiten über Liftanlagen zur Verfügung stehen. Änderungen im Wegenetz werden zeitgerecht durch Infoblätter angekündigt und mittels Wegweisern angezeigt.

Das Bahnhofsgebäude ist in einer modernen Architektur geplant. Die Glasflächen sorgen für einen guten Lichteintrag in das Gebäude und in das Untergeschoß, welches wie bisher dem Zugang zu den Gleisen und zum Rennerplatz dient. Vom Rennerplatz, von den Bahnsteigen oder im weiteren Verlauf von den Park & Ride Flächen bzw. vom Gleisgeschoß gelangt man in den Bereich der Kassenhalle. In dieser befinden sich der ÖBB-Fahrkartenverkauf, ein Backshop, eine Trafik und eine WC-Anlage. Die weite Öffnung zum hellen Gleisgeschoß und ein Lichthof werden für eine natürliche Belichtung des Raumes sorgen. Mit dem Neubau des Bahnhofes werden die zeitgemäßen Anforderungen an einen Bahnhof mit überregionaler Bedeutung erfüllt.

Gleichzeitig mit den Umbauarbeiten für den neuen Bahnhof Attnang-Puchheim wird am Rennerplatz ein moderner und barrierefreier Busterminal errichtet, der die Bedeutung des Bahnhofes als wichtigen Verkehrsknotenpunkt für die Pendler aus den Bezirken Vöcklabruck und Gmunden unterstreicht. Mehrere Regionalbuslinien werden den Bahnhof im Taktverkehr ansteuern. Ebenso fungiert der Bahnhof als wichtige Drehscheibe im Citybusverkehr. Die Kosten des neuen Terminals tragen die Stadt Attnang-Puchheim (25 %) und das Land Oberösterreich (75%). Ergänzt wird dieses Terminal um eine großzügige Fahrradabstellanlage, welche auch den Anforderungen der E-Mobilität genügen wird.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen