Schulzentrum für Sport und Musik

Landeshauptmann-Stellvertreter Thomas Stelzer, Robert Oberleitner (Neue Heimat), Erika Fehringer, Ferdinand Hochleitner (OÖ. Wohnbau), Gerhard Hofer, Bürgermeister Karl Staudinger (v.l.).
2Bilder
  • Landeshauptmann-Stellvertreter Thomas Stelzer, Robert Oberleitner (Neue Heimat), Erika Fehringer, Ferdinand Hochleitner (OÖ. Wohnbau), Gerhard Hofer, Bürgermeister Karl Staudinger (v.l.).
  • hochgeladen von Alfred Jungwirth

SCHWANENSTADT. "Das ist ein Leuchtturm-Projekt, das sich noch viele anschauen werden", gratulierte Landeshauptmann-Stellvertreter Thomas Stelzer zum gelungenen Neubau. Nicht nur das freundliche, umwelt- und energietechnisch bestens konzipierte Gebäude ist ein Vorzeigemodell. Auch die Unterrichtsform der Lernlandschaften mit viel Freiraum ist beispielgebend. In nur 19 Monaten Bauzeit entstand neben der Schwanenstädter Freizeitanlage Vor der Au der neue Gebäudekomplex, in dem die Neue Sportmittelschule unter Direktorin Erika Fehringer und die Landesmusikschule unter der Leitung von Gerhard Hofer untergebracht sind. "Damit wird Schwanenstadt seiner Rolle als Pflichtschulzentrum der Region mehr als gerecht", sagte Bürgermeister Karl Staudinger bei der Eröffnungsfeier. 850 Mädchen und Burschen aus 25 Gemeinden besuchen eine der Schwanenstädter Schulen. Rund 400 sind es in der Landesmusikschule. Beeindruckende und mitreißende Darbietungen von Sport- und Musikschülern rundeten das Eröffnungsprogramm ab.

Landeshauptmann-Stellvertreter Thomas Stelzer, Robert Oberleitner (Neue Heimat), Erika Fehringer, Ferdinand Hochleitner (OÖ. Wohnbau), Gerhard Hofer, Bürgermeister Karl Staudinger (v.l.).
Das neue Schwanenstädter Schulzentrum neben den Sport- und Freizeitlagen Vor der Au.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen