Sport NMS Mondsee
So läuft Homeschooling

Die Klassen sind leer, der Unterricht findet online statt: Andrea Zopf beim Chat mit ihren Schülern.
  • Die Klassen sind leer, der Unterricht findet online statt: Andrea Zopf beim Chat mit ihren Schülern.
  • Foto: Zopf
  • hochgeladen von Alfred Jungwirth

Ausnahmesituation Corona: die ersten drei Wochen Homeschooling an der Sport NMS Mondsee.

MONDSEE (jp). "Wir sind technisch sehr gut ausgerüstet. So ist Homeschooling machbar. Die Tablet-Klassen sind in der Corona-Krise ein zusätzlicher Vorteil", erklärt Andrea Zopf. Die Diplompädagogin unterrichtet an der Sport NMS Mondsee. Sie weiß, wovon sie spricht, wenn sie erklärt: "Neuland ist das für uns alle, aber die Rückmeldungen sind sehr gut. Das macht Mut."

Gestartet ohne Generalprobe

Die Klassenzimmer sind zwar leer, der Unterricht findet trotzdem statt. Dezentral und intensiver vielleicht als der gewohnte Regelunterricht. Eine völlig neue Situation: Plötzlich arbeiten manche Eltern zu Hause im Homeoffice und ihre Kinder im Homeschooling – dem Homeoffice für Schüler. Die Sport NMS Mondsee erfuhr von der Schulschließung so kurzfristig wie alle Schulen. Erster Schritt: Elternbrief, dann Schüler informieren und vorbereiten, Lehr- und Stundenpläne umstellen – ein dichter Start mit viel Mehrarbeit und Organisationsbedarf. Generalprobe gab es dafür keine.

Was sagen die Schüler?

Bei den Vorteilen steht für die Schüler die freie Zeiteinteilung ganz oben: selbst einteilen, was wann erledigt wird. Das Feedback in den ersten Wochen ist, dass das Tempo zugenommen habe. Es sei schon etwas anderes, alles über den Computer zu erledigen: Abgabetermine, laufende Onlinearbeit und mehr Selbstständigkeit. Eine interessante Unterrichtsform, melden Schüler zurück. Sie sind jetzt miteinander und mit ihren Lehrern über Chats verbunden. Wenn auch die privaten Kontakte über Handy und Laptop laufen müssen, ist das schon wichtig. Der direkte Kontakt zu den Mitschülern fehle ihnen am meisten, sagen die Jugendlichen. Sport machen helfe dabei, die eigenen Gedanken frei zu bekommen.
Für das Wiedersehen ist etwas geplant, das jeder jetzt schon zu Hause üben kann: ein Flashmob. "Tanzt einfach mal drauf los. Und wenn der ganze Spuk vorbei ist, sehen wir uns in der Schule wieder und starten den Flashmob am Schulhof."

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.



Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen