Stichwahlen
SPÖ übernimmt in Vöcklabruck

Der neu gewählte Bürgermeister Peter Schobesberger (Mitte) mit seiner Lebensgefährtin Magdalena Spießberger bei der Wahlparty.
  • Der neu gewählte Bürgermeister Peter Schobesberger (Mitte) mit seiner Lebensgefährtin Magdalena Spießberger bei der Wahlparty.
  • Foto: Steiner-W.
  • hochgeladen von Matthias Staudinger

Neben der Bezirkshauptstadt wurden auch Attersee, Frankenburg und Ottnang umgefärbt.

BEZIRK. Die Sozialdemokraten feiern in Vöcklabruck einen Erdrutschsieg: Peter Schobesberger (35) von der SPÖ konnte sich in der Stichwahl mit 67,83 Prozent der Stimmen gegen die Amtsinhaberin Elisabeth Kölblinger von der ÖVP durchsetzen. Somit werden die Geschicke der Bezirkshauptstadt nun erstmals in der Republik Österreich von einem Sozialdemokraten gelenkt. Elisabeth Kölblinger von der ÖVP kam nur auf 32,17 Prozent.

"Es ist unglaublich. Ich bin überwältigt von dem Vertrauen, das mir entgegengebracht wurde", sagt Schobesberger. Er habe bei den Hausbesuchen die positive Stimmung gespürt. Das Ergebnis in dieser Deutlichkeit war für ihn aber eine Überraschung. Nun beginnen für den 35-Jährigen die Gespräche mit den anderen Fraktionen und seinem Arbeitgeber, der Lenzing AG. "Vöcklabrucker Bürgermeister ist ein Fulltime-Job", sagt Schobesberger. Angelobt wird der 35-Jährige in der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates am 4. November. In einem ersten Statement gratuliert Kölblinger ihrem Nachfolger und bekräftigt: "Ich habe ihm eine gute und geordnete Übergabe zugesagt."

Erster Grüner Ortschef in OÖ

Rudolf Hemetsberger von den Grünen ist der neue Bürgermeister in Attersee – somit wird er der erste Grüne Ortschef im Bezirk und auch im Land. Bei der Stichwahl gingen 59,94 Prozent der Stimmen an Hemetsberger. Sein Herausforderer Philip Weissenbrunner von der ÖVP erhielt 40,06 Prozent.

Die Wahlbeteiligung in der Gemeinde war mit 68,5 Prozent hoch. "Ich werde meine ganze Energie einsetzen, um dem großen Vertrauen gerecht zu werden und Attersee gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern positiv weiterzuentwickeln", erklärt Hemetsberger. Glückwünsche kommen anlässlich dieser Sensation auch aus der Landespolitik: "Wir sind Bürgermeister. Rudi Hemetsberger, ich gratuliere ganz herzlich zum ersten Ortschef-Posten der Grünen in Oberösterreich", so der Grüne Landessprecher Stefan Kaineder.

Nur 134 Stimmen Unterschied

Die lange Zeit rote Hochburg Frankenburg bekommt nun einen ÖVP-Bürgermeister. Norbert Weber (35) setzte sich gegen Amtsinhaber Heinz Leprich von der SPÖ durch, der Vorsprung betrug 134 Stimmen. Leprich war vor zwei Jahren vom Gemeinderat ins Amt gewählt worden. In der Stichwahl kam er auf 47,65 Prozent, Weber auf 52,35 Prozent. Die Wahlbeteiligung war mit 71,23 Prozent die höchste bei diesen Stichwahlen im Bezirk. Weber begann 2015 im Gemeinderat und übte seit 2019 das Vizebürgermeisteramt aus. Er ist verheiratet und hat zwei Söhne. Er arbeitet als Teamleiter bei der Firma Hawle in Frankenmarkt, in seiner Freizeit engagiert er sich als Kapellmeister bei der Trachtenmusikkapelle.

In Ottnang hat die SPÖ den Bürgermeistersessel zurückerobert. Peter Helml (49) erreichte bei der Stichwahl 64,03 Prozent und wird somit neuer Ortschef von Ottnang. Amtsinhaber Friedrich Neuhofer von der ÖVP musste sich mit 35,97 Prozent geschlagen geben. Helml arbeitet als Betriebsmanager bei den ÖBB, er ist verheiratet und Vater zweier erwachsener Kinder. Sein erstes Statement: "Ich freue mich auf die neue Aufgabe und die Zusammenarbeit mit allen Fraktionen und der Bevölkerung."

Die Stichwahl-Ergebnisse

  • Attersee: Rudolf Hemetsberger (Grüne) 59,94 Prozent, Philip Weissenbrunner (ÖVP) 40,06 Prozent; Wahlbeteiligung: 68,50 Prozent
  • Frankenburg: Norbert Weber (ÖVP) 52,35 Prozent, Heinz Leprich (SPÖ) 47,65 Prozent; Wahlbeteiligung: 71,23 Prozent
  • Lenzing: Rudolf Vogtenhuber (SPÖ) 66,78 Prozent, Josef Zauner (FPÖ) 33,22 Prozent; Wahlbeteiligung: 49,09 Prozent
  • Ottnang: Peter Helml (SPÖ) 64,03 Prozent, Friedrich Neuhofer (ÖVP) 35,97 Prozent; Wahlbeteiligung: 67,14 Prozent
  • Regau: Peter Harringer (ÖVP) 67,01 Prozent, Ursula Kreuzer (FPÖ) 32,99 Prozent; Wahlbeteiligung: 60,25 Prozent
  • Schwanenstadt: Doris Staudinger (ÖVP) 68,45 Prozent, Franz Hochhauser (FPÖ) 31,55 Prozent; Wahlbeteiligung: 53,33 Prozent
  • Vöcklabruck: Peter Schobesberger (SPÖ) 67,83 Prozent, Elisabeth Kölblinger (ÖVP) 32,17 Prozent; Wahlbeteiligung: 57,60 Prozent


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen