UNESCO Welterbe Pfahlbauten | Buchpräsentation „Weltkulturerbe See“ bei der Langen Nacht der Museen in Mondsee

Vlnr: Regionalmanagerin Sabine Winkler (REGMO), Bürgermeister Karl Feurhuber (Marktgemeinde Mondsee), Pfarrer MMag. Dr. Ernst Wageneder, Reg.R.i.R. Johann Offenberger, Bürgermeister Johannes Gaderer (St. Lorenz), Bürgermeister Alois Daxinger (Innerschwand), Konsulent Herbert Riesner (Heimatbund Mondseeland)
  • Vlnr: Regionalmanagerin Sabine Winkler (REGMO), Bürgermeister Karl Feurhuber (Marktgemeinde Mondsee), Pfarrer MMag. Dr. Ernst Wageneder, Reg.R.i.R. Johann Offenberger, Bürgermeister Johannes Gaderer (St. Lorenz), Bürgermeister Alois Daxinger (Innerschwand), Konsulent Herbert Riesner (Heimatbund Mondseeland)
  • Foto: Herbert Riesner
  • hochgeladen von REGMO Mondseeland

Interessierte Besucher/innen konnten im Österreichischen Pfahlbaumuseum Mondsee bei der Langen Nacht der Museen in die Welt des Pfahlbaus eintauchen.

Die „Lange Nacht der Museen“ in Mondsee stand heuer ganz im Zeichen des „UNESCO Welterbes Pfahlbau“. Einer der Höhepunkte an diesem Abend war die Buchpräsentation „Weltkulturerbe See“ durch den Autor Reg.Rat i.R. Johann Offenberger. Die Publikation gibt einen Bericht über die vor 25 Jahren eingestellten umfangreichen Pfahlbauuntersuchungen im Mondsee und Attersee, bringt bisher noch unveröffentlichte Forschungsergebnisse und macht kritische Ausblicke in die Zukunft.

Zusätzlich gab es eine Filmvorführung unter dem Titel „UNESCO-Welterbe Pfahlbau Attersee-Mondsee“, Museumsführungen, eine Piano-Bar und ein Kinderprogramm. Bei der Kinder-Rätselrallye am Nachmittag begaben sich junge Museumsdetektive auf die Spuren der Pfahlbauer.

Der Autor Reg.Rat i.R. Johann Offenberger: 1967 wurde Johann Offenberger vom Wissenschaftsministerium als „Archäologischer Grabungstechniker“ eingestellt. In der Folge leitete er dutzende archäologische Grabungen. Ende der 60er Jahre konnte Johann Offenberger seine Tauchleidenschaft mit der Archäologie verbinden und etablierte im Auftrag des Bundesdenkmalamtes eine eigenständige österreichische Unterwasser-Archäologie. 19 Jahre lang war Johann Offenberger mit Forschungen an den Salzkammergutseen tätig, darunter der Mondsee. Die neue Publikation „Weltkulturerbe See“ ist in den Mondseer Museen und im Buchhandel erhältlich.

Die permanente Ausstellung des Österreichischen Pfahlbaumuseums Mondsee zeigt eine umfangreiche Sammlung von Funden der „Mondseekultur. Das Museum ist an den Wochenenden von 10:00-17:00 Uhr noch bis 28. Oktober 2012 geöffnet. Sonderführungen für angemeldete Gruppen sind auch währen der Wintermonate möglich. Ein Besuch lohnt sich!

Wo: REGMO, Technopark Straße 4, 5310 Mondsee auf Karte anzeigen
Autor:

REGMO Mondseeland aus Vöcklabruck

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen