Verein will Chancen der Landesausstellung nutzen

Johann Baumann mit dem Vereinsvorstand Helmut Streicher, Ludwig Stonig, Gerhard Preuner und Martina Heindl.
  • Johann Baumann mit dem Vereinsvorstand Helmut Streicher, Ludwig Stonig, Gerhard Preuner und Martina Heindl.
  • Foto: Wilhelm Frickh
  • hochgeladen von Maria Rabl

FRANKENBURG. Ein klares Bekenntnis zur Landesausstellung 2026 im Schloss Frein gaben die Teilnehmer der Generalversammlung des Ortsentwicklungsvereins „Gemeinsam für Frankenburg“ ab. Der Verein, in dem alle maßgeblichen Gruppierungen der Marktgemeinde vertreten sind, hatte bereits die Bewerbung zur Landesausstellung unterstützt. So sind sich alle einig, dass sich niemand eine Ruine an der Ortseinfahrt wünscht und dass eine Renovierung des Schlosses Frein nur mit der Landesausstellung machbar ist. Bürgermeister Johann Baumann berichtete über den Stand der Verhandlungen und die bisher bekannten Kostenschätzungen. Das Schloss verfüge über die geforderten 1.200 Quadratmeter Ausstellungsfläche und über die Nachnutzung sei man mit mehreren Vorschlägen in guten Gesprächen, so der Bürgermeister. Obmann Helmut Streicher rief dazu auf, die nächsten neun Jahre intensiv zu nutzen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen