Polizei
Verkehrskontrollen: Mehr Alkolenker unterwegs

Die Führerscheine sitzen derzeit besonders locker. Im Advent verstärkt die Polizei die Alkohol- und Drogenkontrollen.
3Bilder
  • Die Führerscheine sitzen derzeit besonders locker. Im Advent verstärkt die Polizei die Alkohol- und Drogenkontrollen.
  • Foto: Helmut Klein
  • hochgeladen von Alfred Jungwirth

Die Polizei im Bezirk Vöcklabruck sagt Alkohol und Drogen am Steuer verstärkt den Kampf an.

BEZIRK VÖCKLABRUCK  (ju). "Die Zahl der Alkolenker und damit auch der Unfälle steigt", sagt Chefinspektor Michael Saler vom Verkehrsreferat des Bezirkspolizeikommandos Vöcklabruck. Dabei wurden im Advent 2018 mit 53 Alkolenkern bereits doppelt so viele aus dem Verkehr gezogen wie im Jahr zuvor. Es gab insgesamt 22 Führerscheinabnahmen, 2017 waren es noch 13. Ein großes Umdenken sei nicht festzustellen, sagt Saler. "Wir werden die Kontrolldichte im Advent erhöhen und versuchen, die schwarzen Schafe herauszufiltern", kündigt er verstärkte Alkohol- und auch Drogenkontrollen an.

Saler: "Kein Kavaliersdelikt"

Gegen den Besuch eines Weihnachtsmarktes und einen Punsch oder Glühwein sei nichts einzuwenden. "Aber dann darf man sich auf keinen Fall hinters Steuer setzen, sondern muss sich abholen lassen oder mit dem Taxi heimfahren", betont Saler. Bereits ab 0,3 Promille nehmen die Reaktionsgeschwindigkeit und Konzentrationsfähigkeit ab. Typische Fahrfehler sind riskante Überholmanöver oder zu geringer Sicherheitsabstand. Beim Lenken eines Fahrzeuges unter Alkohol- oder Drogeneinfluss kennt die Polizei kein Pardon. "Das ist kein Kavaliersdelikt. Wer alkoholisiert oder unter Drogeneinfluss Auto fährt, stellt ein Risiko für die allgemeine Verkehrssicherheit dar und setzt sein und das Leben anderer aufs Spiel." Dazu drohen hohe Strafen und der Führerscheinentzug.

Drogen und Medikamente

Seit September kommen im Bezirk die Drogenvortestgeräte zum Einsatz. "Die Zahl der erwischen Lenker unter Drogeneinfluss ist deshalb in den vergangenen Wochen in die Höhe gegangen. Die Dunkelziffer ist aber noch sehr hoch", sagt der Chefinspektor. "Auch Medikamente können die Reaktionsfähigkeit vermindern. Und werden sie missbräuchlich verwendet, können auch sie zur Droge werden", warnt der Polizist. Immer wieder komme es vor, dass Personen Schlaftabletten eingenommen haben und dann ein Fahrzeug lenken. „Ich brauche nur schnell noch etwas aus dem Supermarkt. Ich muss doch mein Kind von der Schule abholen.“ Solche Rechtfertigungen bekommen die Beamten bei Kontrollen zu hören.

Chefinspektor Michael Saler, Verkehrsreferent, Bezirkspolizeikommando Vöcklabruck
  • Chefinspektor Michael Saler, Verkehrsreferent, Bezirkspolizeikommando Vöcklabruck
  • Foto: Helmut Klein
  • hochgeladen von Alfred Jungwirth

"Medikamente am Steuer erhöhen die Unfallgefahr. Dabei werden meist die Nebenwirkungen nicht ernstgenommen. Fahrfehler, das Ignorieren des gelben oder roten Lichts einer Verkehrsampel und Orientierungslosigkeit sind nur einige Verhaltensauffälligkeiten bei den Lenkern. Und kommt es zu einem Unfall unter Medikamenteneinfluss, kann auch die Versicherung aussteigen.

Anzeigen gegen rund 800 "Drogenfahrer"

„Drogen beeinträchtigen die Wahrnehmung, Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit und sind eine erhebliche Gefahr im Straßenverkehr", sagt Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner. Bei den Drogenlenkern gebe es einen starken Anstieg: Waren es im Jahr 2016 in OÖ noch 286 Anzeigen, so wird für das heurige Jahr die 800er-Marke prognostiziert. Als Grund dafür nennt Steinkellner verbesserte Kontrollmöglichkeiten, vor allem durch den Einsatz der Drogenvortestgeräte.

Landesrat Günther Steinkellner (l.) und Oberst Klaus Scherleitner, Leiter der Verkehrsabteilung der Landespolizeidirektion, bei der Präsentation des neuen Gerätes.
  • Landesrat Günther Steinkellner (l.) und Oberst Klaus Scherleitner, Leiter der Verkehrsabteilung der Landespolizeidirektion, bei der Präsentation des neuen Gerätes.
  • Foto: Land OÖ/Denise Stinglmayr
  • hochgeladen von Alfred Jungwirth

Autor:

Alfred Jungwirth aus Vöcklabruck

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.