Forderung nach Ökostrom

VÖCKLABRUCK. „Die Gemeindepolitik in Vöcklabruck zeichnet sich durch Stillstand aus. Seitens der absolut regierenden ÖVP gibt es kaum Initiativen“, so die Grünen in einer Presseaussendung. „Wir werden im Jahr 2012 mit verschiedenen Reformprojekten den politischen Diskurs in unserer Stadt bereichern“, kündigt der Grüne Stadtrat Stefan Hindinger an. Mit ihren Forderungen beginnen die Grünen beim Kernthema Energie und Klimaschutz.
„So begrüßenswert das vom Gemeinderat einstimmig beschlossene Vorhaben eines Energie- und Klimaschutzaktionsplanes ist, so ungenügend ist es, dessen Erstellung abzuwarten“, betont Gemeinderat und Umweltsprecher Günther Mayer. Die Stadt habe auch schon jetzt Möglichkeiten, Sofortmaßnahmen zu setzen. „Wir fordern den Umstieg auf Ökostrom“, sagen Mayer und Hindinger. Die lokalen Ressourcen würden noch immer nicht effizient genutzt, kritisieren sie. Die geplanten Kleinwasserkraftsprojekte an Vöckla und Ager würden stocken und von Photovoltaik-Anlagen auf öffentlichen Dächern sei man weit entfernt. Damit wäre die Stadt in der Lage, selbst Strom zu erzeugen und die Kosten dafür auf Dauer zu senken.
Foto: Grüne

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen