FPÖ-Abgeordnete ziehen Bilanz

Die FPÖ-Mandatare Rudolf Kroiß (l.) und Gerhard Kaniak vertreten den Bezirk im Landtag und im Parlament.
  • Die FPÖ-Mandatare Rudolf Kroiß (l.) und Gerhard Kaniak vertreten den Bezirk im Landtag und im Parlament.
  • hochgeladen von Alfred Jungwirth

BEZIRK. "Die FPÖ ist in der bürgerlichen Mitte angekommen", sagt Landtagsabgeordneter Rudolf Kroiß. Den Erfolg bei der Nationalratswahl und damit das zweite Grundmandat für den Wahlkreis nennt der Bezirksobmann als eines der Highlights aus freiheitlicher Sicht. "Bei der Mitgliederentwicklung liegt der Bezirk an vierter Stelle in Oberösterreich", freut sich Kroiß auch über regen Zulauf.

Für den Abgeordneten ist das auch eine Folge der Arbeit im Landtag, die deutlich die Handschrift der FPÖ trage. "Im Budget 2018 gibt es keine Neuverschuldung. Im Gegenteil, wir zahlen nächstes Jahr sogar 67 Millionen Euro an tatsächlichen Schulden zurück", so Kroiß. Noch mehr Kontrolle fordert er, wenn es um Fördergelder in den verschiedenen Bereichen geht.

Mit dem Schörflinger Gerhard Kaniak hat der Bezirk auch wieder einen FPÖ-Abgeordneten im Parlament. "Der Sprung nach Wien war doch rasanter als erwartet", berichtet Kaniak von spannenden Koalitionsverhandlungen. Als Apotheker wirkt er in der Verhandlungsgruppe Gesundheit auch aktiv daran mit. Das Thema Gesundheit werde auch in seiner künftigen Ausschussarbeit eine wichtige Rolle spielen. Unter den Nägel brenne das Thema ärztliche Versorgung. "Die wohnortnahe Versorgung wurde in den letzten Jahren sträflich vernachlässigt." Österreich bilde genug Ärzte aus, "man muss sie nur an die richtigen Stellen hinbringen".

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen