Auszeichnung für Zipfer Meisterwerke Pale Ale

Harald Raidl, Braumeister der Brauerei Zipf, freut sich über die Auszeichnung.
  • Harald Raidl, Braumeister der Brauerei Zipf, freut sich über die Auszeichnung.
  • Foto: © Stefan Gergely
  • hochgeladen von Alfred Jungwirth

NEUKIRCHEN. Die traditionsreiche Brauerei Zipf beweist immer wieder, dass sie am Puls der Zeit ist: Zuletzt wurde Zipfer Hops mit Hopfenlimonade präsentiert, davor hat man unter der Leitung von Braumeister Harald Raidl im Herbst 2016 bierige Spezialitäten abseits des Mainstreams – die Zipfer Meisterwerke in zwei Sorten – vorgestellt. Damit setzte Zipfer den Startpunkt für eine ganze Serie – eine Serie limitierter Spezialitäten, die jährlich im Herbst zur Hopfenernte präsentiert wird, pro Bierstil mit einem ausgewählten Aromahopfen arbeitet und somit mit ganz besonderen geschmacklichen Finessen aufwartet. Eine der beiden Innovationen – das Zipfer Meisterwerke Pale Ale – hat Bierpapst Conrad Seidl überzeugt: Sie wurde nun prämiert.
Seidl beschreibt die Spezialität ausführlich und meint unter anderem, dass die verwendete spezielle Hopfensorte Calypso „die Aromen von Marillen, Birnen und Äpfeln ins Bier“ bringt. Weiters führt er aus: „Das Bier ist hellbernsteinfarben mit leicht trübem Orangeton, verströmt den für den Hopfen typischen Duft, hat einen gerade schon vollen Körper und wirkt zitrusartig-erfrischend. Milde Bittere im Nachtrunk, die ein wenig harzig wirkt.“

"Kalthopfung" im Keller neu interpretiert

Harald Raidl, Braumeister der Brauerei Zipf, freut sich über die Auszeichnung und erklärt: „Zipfer steht für traditionelles, ursprüngliches Brauen mit frischem Naturhopfen. Das bedeutet einen Mehraufwand, bringt aber eine einmalig frische Hopfennote ins Bier. Und weil das Thema Hopfen für uns so wichtig ist, haben wir speziell für die Zipfer Meisterwerke die beinahe in Vergessenheit geratene „Kalthopfung“ im Keller neu interpretiert. Damit können wir die Vielfalt der Möglichkeiten der unterschiedlichen Hopfensorten und deren Einsatz im Keller zeigen – und so die Biergenießer mitnehmen auf eine geschmackliche Entdeckungsreise! Dass uns das mit dem Zipfer Meisterwerke Pale Ale gelungen ist, beweist die Auszeichnung von Bierpapst Conrad Seidl.“

Veredelt mit der Hopfensorte „Calypso“

Das Pale Ale ist ein ursprünglich typisch englischer Bierstil, der nach traditioneller, obergäriger Methode gebraut wird, typischerweise hopfenbetont und bitter – und sich aktuell großer Beliebtheit erfreut. Geschichtlich ein obergäriges Bier, das bereits besondere Röstmethoden erforderte – um dem Gerstenmalz eine helle, gleichmäßige Färbung zu geben. Daher auch die helle Farbe des Bieres – und der Namensbestandteil „Pale“, also blass. Eine Besonderheit der obergärigen Biere ist, dass die dafür verwendeten Hefen besondere Fruchtnoten ins Bier bringen, welche in Kombination mit dem ausgewählten Hopfen eine geschmackliche Harmonie ergeben, wie sie Conrad Seidl beschrieben hat.

Autor:

Alfred Jungwirth aus Vöcklabruck

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.