Leistungsbilanz
Pendler fahren weit zur Arbeit

AK-Präsident Johann Kalliauer, Betriebsratsvorsitzender Johann Gehmayr und Betriebsrat Alexander Marhavy (v.l.).
2Bilder
  • AK-Präsident Johann Kalliauer, Betriebsratsvorsitzender Johann Gehmayr und Betriebsrat Alexander Marhavy (v.l.).
  • Foto: AK Oberösterreich
  • hochgeladen von Maria Rabl

Arbeiterkammer informiert über die Leistungen der Arbeitnehmer

BEZIRK (rab). "Wir möchten das Selbstbewusstsein der Arbeitnehmer stärken", betont Johann Kalliauer, Präsident der Arbeiterkammer OÖ. "Denn oft entsteht der Eindruck, dass der allgemeine Wohlstand nur auf den Schultern der Manager und Unternehmer lastet." Bei Betriebsbesuchen informiert sich Kalliauer darüber, welchen Beitrag die Arbeitnehmer täglich leisten – so auch vergangene Woche bei der Firma Stiwa im Bezirk Vöcklabruck.

Das Unternehmen beschäftigt rund 2.000 Mitarbeiter, die zum Teil aus ganz Oberösterreich zu ihren Arbeitsplätzen nach Attnang-Puchheim oder Gampern pendeln. "In Attnang-Puchheim ist das relativ einfach mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich, auch aus Linz oder Salzburg", berichtet Betriebsratsvorsitzender Johann Gehmayr. Für die Mitarbeiter in Gampern sei ein eigenes Auto jedoch unabdingbar: "Es gibt kaum Busse und schon gar nicht zu den Zeiten, wenn die Schichtarbeiter unterwegs sind."

Neben den teils weiten Arbeitswegen nehmen die Mitarbeiter auch unregelmäßige Arbeitzeiten im Schichtbetrieb und weltweite Montageeinsätze auf sich. Dennoch ist die Stiwa ein gefragter Arbeitgeber, berichtet der Betriebsrat: "Als ich vor 35 Jahren angefangen habe, waren wir 120 Leute und viele davon sind heute noch dabei – zum Teil in Führungspositionen."

Zur Sache

Im Bezirk Vöcklabruck waren im Jahr 2018 durchschnittlich 57.910 Menschen unselbstständig beschäftigt, das sind um 2,2 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.
Mit 79,3 Prozent liegt die Erwerbsquote im Bezirk über dem Landesdurchschnitt. Bei den Frauen sind mehr als drei Viertel erwerbstätig und bei den Männern rund 82 Prozent. Ein Drittel aller Beschäftigten hat einen Teilzeitjob.
Fast 80 Prozent der Arbeitnehmer müssen aus ihrer Heimatgemeinde auspendeln, fast ein Drittel sogar mehr als 40 Kilometer.
Die Arbeiterkammer OÖ hat zudem anhand der Betriebsabschlüsse von 84 Unternehmen mit 1.500 Beschäftigten berechnet, wie viel jeder Mitarbeiter für den Betrieb erwirtschaftet. Im Bezirk Vöcklabruck liegt die Wertschöpfung nach Abzug der durchschnittlichen Personalkosten rund 24.500 Euro pro Mitarbeiter.

AK-Präsident Johann Kalliauer, Betriebsratsvorsitzender Johann Gehmayr und Betriebsrat Alexander Marhavy (v.l.).
AK-Präsident Johann Kalliauer im Gespräch mit Andreas Ecker


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen