23.11.2016, 18:00 Uhr

Modelle „erzählen“ Geschichten

Im „Triebwerk“ zeigt Bernd Kraml seine Werke aus mehr als 50 Jahren als Modellbauer.

Im „Triebwerk“ in Vöcklabruck präsentiert Bernd Kraml 800 Nachbildungen.

VÖCKLABRUCK. Hier lernt man die Geschichte der Fortbewegung des Menschen kennen“, sagt Bernd Kraml. Mit der Eröffnung des Modellbau-Museums „Triebwerk“ durch den Tourismusverband Vöcklabruck ging für den 65-Jährigen im Vorjahr ein langgehegter Wunsch in Erfüllung. Endlich kann er die rund 800 Modellnachbildungen, die bisher in seinem Privathaus untergebracht waren, in einem entsprechenden Rahmen am Stadtplatz 15-17 (1. Stock, neben Café Winter) öffentlich präsentieren.
Zu sehen sind Flugzeuge, Schiffe und verschiedene Fahrzeuge – vom legendären Sportwagen bis zu Kramls Privatautos, die er originalgetreu nachgebaut hat. Rund 600 Arbeitsstunden stecken allein in der Adaptierung des Modellbau-Museums. „Es ist das einzige in dieser Form in Österreich“, sagt Kraml. Eine Besonderheit: Im „Triebwerk“ gibt es zu nahezu jedem Schaustück einen Film oder ein Video, die direkt aus dem Internet geladen werden können. Weiters informieren mehrere Schautafeln über technische und historische Daten.

Leidenschaftlicher Modellbauer

Die Modellbau-Leidenschaft hat Kraml vor mehr als 50 Jahren gepackt. „Mit 13 hab’ ich mein erstes Flugzeug gebaut“, erinnert er sich zurück. „Damals kostete ein Modell elf Schilling, heute sind es elf Euro.“ Sein besonderes Interesse galt und gilt den Militärflugzeugen. „Weil in ihnen seit jeher immer die neueste Technik eingebaut ist.“ Kramls größtes Modell ist ein US-Flugzeugträger mit mehr als zwei Metern Länge. 1500 Stunden hat er daran gearbeitet. Mit Bausätzen allein gibt sich der Vöcklabrucker bei seinem Hobby längst nicht zufrieden. „Das Spannende ist das Verfeinern und wenn man selbst etwas dazubaut“, sagt er. Viele Modelle hat er außerdem nur nach Vorlagen nachgebaut. Mit 57 Jahren hat der ehemalige Verkäufer sein Hobby noch zum Beruf gemacht. Als selbstständiger Industriemodellbauer war er bis zur Pensionierung für Kunden in Österreich und Nordafrika tätig.
Modellbau-Museum „Triebwerk“, Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr, Samstag 9 bis 12 Uhr; Führungen nach Voranmeldung unter Tel. 07672/26644 (Tourismusbüro).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.