24.10.2017, 10:08 Uhr

"Terror": Zuschauer stimmen ab

(Foto: Bernd Böhner)

Ein Flugzeug wird abgeschossen. Ist der Verantwortliche schuldig?

VÖCKLABRUCK. Der fesselnde Gerichts-Thriller "Terror" wird am Dienstag, 31. Oktober, 19.30 Uhr, im Stadtsaal Vöcklabruck aufgeführt. Das Besondere: Das Publikum muss ein Urteil fällen, das den Ausgang des Stücks beinflusst.
Die Geschichte: Lars Koch erhält den Befehl, einen vollbesetzten, von Terroristen gekaperten Airbus vom Kurs abzudrängen. Dies bleibt jedoch ohne Erfolg. Ziel der Terroristen ist es, den Airbus in ein Münchner Fußballstadion stürzen zu lassen, in dem sich 70.000 Menschen aufhalten. Koch entscheidet eigenmächtig, das Passagierflugzeug abzuschießen, um die Fußball-Fans zu retten. Alle 164 Airbus-Insassen sterben. Ist Koch schuldig, weil er 164 Menschen zum Objekt gemacht hat und damit deren Rechte und Menschenwürde verletzte? Darüber muss auch das Publikum nach bestem Wissen und Gewissen urteilen. Jeder Zuschauer darf in einer kleinen Pause abstimmen, ob Lars Koch unschuldig ist oder schuldig gesprochen werden soll. Danach entscheidet sich, wie das Theaterstück weitergeht. Ferdinand von Schirach gelingt es, die Zuschauer durch seinen suggestiven Gerichts-Thriller zu emotionalisieren und zum Nachdenken anzuregen, wie sie entschieden hätten.
Vorverkaufskarten unter kuf.at und im Tourismusbüro Vöcklabruck (Tel. 07672/26644).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.