16.03.2016, 16:05 Uhr

Studienreise der Bezirks-ÖVP: Drei Tage, vier Länder

Angelika Winzig, Jakob Büchel, Christian Mader, Günther Fritz und Anton Hüttmayr (v.l.)

Funktionäre und Mandatare in Vorarlberg, Liechtenstein, Schweiz und Deutschland

BEZIRK. In die Vier-Länder-Region am Bodensee führte die diesjährige Bildungsreise der Bezirks-ÖVP unter der Leitung von Bezirksobmann Anton Hüttmayr und Geschäftsführer Christian Mader. Von Bregenz aus besuchte die Gruppe mit Bürgermeistern, Vizebürgermeistern und Ortsparteiobleuten sowie der Nationalratsabgeordneten Angelika Winzig die drei Nachbarländer.

Im Fürstentum Liechtenstein wurde die 46-köpfige Delegation vom Parteipräsidenten der Vaterländischen Union (VU), Günther Fritz, und Parteiadministrator Jakob Büchel empfangen und durch das Landtagsgebäude in Vaduz geführt. Bürgermeister Wilfried Berchtold (ÖVP) begrüßte die Gäste aus Oberösterreich im Rathaus von Feldkirch. "Nicht die Hauptstadt und nicht die größte, aber die schönste Stadt Vorarlbergs", so Berchtold. Davon konnten sich die Besucher bei einem anschließenden Rundgang gemeinsam mit dem ÖAAB-Landesobmann und Bundesrat Edgar Mayer aus Feldkirch selbst überzeugen.

Abgerundet wurde das Programm mit einer Führung durch die Schweizer Kantonsstadt St. Gallen, einen Besuch der Appenzeller Käserei und eine Besichtigung der Zeppelin-Werke im deutschen Friedrichshafen. "Wir haben nicht nur wieder sehr viel Neues über unsere Nachbarländer erfahren, sondern auch unsere Gemeinschaft gepflegt. Und natürlich kam auch die Geselligkeit nicht zu kurz", zog VP-Bezirksobmann Hüttmayr eine positive Bilanz.

Alle Fotos: Alfred Jungwirth
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.