15.07.2017, 13:42 Uhr

Alkolenker kracht in Ungenach in Wasserhäuschen

(Foto: Polizei (Symbolfoto))

Der Fahrer, ein 33-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck – hat mit seinen 2 Promille eine Spur der Verwüstung entlang der B 143 gezogen.

UNGENACH. Wie die Polizei mitteilt, wurde die Außendienststreife "Vöcklabruck Sektor 1" am 15. Juli 2017 um 6:25 Uhr nach Ungenach zur B 143 zu einem Verkehrsunfall beordert. Als die Beamten am Unfallort eintrafen, saß der stark alkoholisierte Unfalllenker (33) lallend und unverletzt im bereits anwesenden Rettungswagen.

Wie die Erhebungen ergaben, war der Mann mit dem Pkw von der Straße aufs Bankett abgekommen. Im Zuge dessen rammte er mehrere Verkehrsleiteinrichtungen und landete mit seinem Auto in einem Wasserhäuschen, das dadurch total zerstört wurde.

Für die Bergung des Fahrzeuges mussten die Feuerwehren Ungenach und Vöcklabruck anrücken. Mithilfe des Bergungskrans der FW Vöcklabruck, konnte das Auto aus dem Wasserhäuschen gezogen werden. Auch rann Öl aus dem Wrack aus, sodass die Feuerwehren Ölbindemittel einsetzen mussten.

Ein bei dem Lenker durchgeführter Alkotest im Landeskrankenhaus Vöcklabruck ergab laut Polizei einen Wert von 2 Promille. Ihm wurde der Führerschein vorläufig abgenommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.