31.05.2017, 14:19 Uhr

Eindrucksvolle Rotkreuz-Bilanz

Jürgen Seiringer, Peter Salinger, Johann Sagerer, Johannes Beer, Gerald Schuster, Landesgeschäftsleiter Erich Haneschläger (v.l.). (Foto: Helmut Klein)

Bei Bezirksstellenversammlung Zahlen und Schwerpunkte präsentiert

LENZING. Eine eindrucksvolle Bilanz des Jahres 2016 zog Bezirkstellenleiter Johannes Beer bei der Bezirksstellenversammlung des Roten Kreuzes im Kulturzentrum Lenzing. Die mehr als 1.700 Mitarbeiter haben im Vorjahr 300.000 Stunden an ehrenamtlicher Arbeit in sämtlichen Sparten des Roten Kreuzes verrichtet. Mit mehr als 43.000 Einsätzen und knapp 1,6 Millionen gefahrenen Kilometern im Rettungsdienst hätten die Rotkreuz-Fahrzeuge fast 40-mal die Erde umrundet.

Der im Vorjahr neu etablierte Hausärztliche Notdienst konnte mit über 82.000 gefahrenen Kilometern und mehr als 4.000 Visiten beeindrucken. Das Jugendrotkreuz gliedert sich in zwölf Jugendgruppen mit 353 Mitgliedern und konnte mit diversen Aktionen im Jahr 2016 über 1.500 Kinder und Jugendliche mit der Idee des Roten Kreuzes begeistern. „Wir setzen uns ein, mit der Kraft der Menschlichkeit, das Leid der Menschen zu lindern sowie sozial Schwache zu unterstützen“, fasste Bezirksstellenleiter Beer die Aufgaben zusammen. Besonders hob er die Freiwilligkeit als einen der wesentlichen Grundpfeiler in der Gesellschaft hervor.

Neben einigen Beförderungen und Auszeichnungen waren unter den Geehrten auch besonders verdiente Mitarbeiter. Friedrich Manetzgruber erhielt das Dienstjahrabzeichen für 50-jährige aktive Mitarbeit im Roten Kreuz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.