12.07.2018, 10:49 Uhr

Falsche Steuerrückzahlung: Betrüger buchten Zehntausende Euro ab

Die Frau klickte laut Polizei einen Link in einem Mail an und gab die Zugangsdaten ihres Kontos ein. (Foto: thanatip/Fotolia)

Pensionistin aus dem Bezirk fiel auf gefälschte E-Mail herein. Polizei mahnt zur Vorsicht.

BEZIRK. Um besondere Vorsicht bittet die Polizei bei dubiosen E-Mails. Erst gestern, Mittwoch, buchten Betrüger mehrere Zehntausend Euro vom Konto einer 70-Jährigen aus dem Bezirk Vöcklabruck ab. Dazu schickten sie der Frau laut Polizei ein dubioses E-Mail von einer gefälschten Adresse, das sie auf eine Steuerrückzahlung hinwies.

Link zum Netbanking-Portal

Als die Frau auf einen Link im Mail klickte, gelangte sie zum Netbanking-Portal ihrer Bank, wo sie sich mit ihren Zugangsdaten anmeldete. Über einen weiteren Link erfuhr die Frau zudem, dass sie in fünf Tagen eine Steuerrückzahlung in der Höhe von 1.800 Euro erhalten werde, berichtet die Polizei weiter. Nur wenige Minuten später rief jemand die Frau an und sagte ihr, dass die Rückzahlung doch noch länger dauern werde.

Anrufer forderte TAN

Der Anrufer forderte die Pensionistin anschließend auf, einen TAN zu wiederholen, den sie per SMS erhalten hatte. Laut Polizei bemerkte die Frau erst nach dem Telefonat, dass etwas faul war. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Betrüger bereits das Geld von ihrem Konto abgebucht. Die Bank konnte den Betrag glücklicherweise wieder zurückholen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.