01.10.2014, 19:00 Uhr

Fankrawalle bei Cup-Partie haben ein Nachspiel

Mehr als 200 Polizisten waren beim Cup-Spiel in Vöcklabruck im Einsatz. (Foto: www.salzi.at)

Nach Videoauswertung droht Dutzenden Randalierern eine Anzeige

VÖCKLABRUCK. Hart durchgreifen will die Polizei nach den schweren Ausschreitungen beim vorwöchigen Fußball-Cup-Spiel zwischen Austria Salzburg und Sturm Graz. Fangruppen hatten sich gegenseitig attackiert und auch Polizisten angegriffen. Zehn Beamte wurden dabei verletzt, sieben Randalierer festgenommen. "Wir haben mit insgesamt sieben Kameras gefilmt. Derzeit wird an der Auswertung des Videomaterials gearbeitet", sagt Bezirkspolizeikommandant Franz Scheiböck. Dutzenden Randalierern drohen Anzeigen wegen Haus- oder Landfriedensbruchs.
Das Stadion sei auf jeden Fall für solche Spiele geeignet, ist Scheiböck überzeugt. Hauptziel der Einsatzkräfte sei es gewesen, die Sicherheit der unbeteiligten Zuschauer zu gewährleisten. "Und das ist uns gelungen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.