25.06.2017, 09:48 Uhr

Felsschuppe ausgebrochen: Unfall beim Klettern im Höllengebirge

(Foto: BRS)

Ein 41-Jähriger aus Deutschland stieg am Vormittag des 24. Juni 2017 mit seiner 45-jährigen Kletterpartnerin in die Kletterroute "V-Riss" auf der Adlerspitze im Höllengebirge ein.

BEZIRK. Im Bereich der dritten Seillänge brach, so schreibt die Polizei, unmittelbar vor dem Einhängen in eine Zwischensicherung eine zirka 1 bis 1,5 Meter breite Felsschuppe aus. Der 41-Jährige stürzte ab, konnte jedoch von seiner Sicherungspartnerin gehalten werden. Die ausgebrochene Felsschuppe traf die Frau. Eine unbeteiligte Seilschaft, die sich oberhalb der Verunfallten befand, konnte sich abseilen und die Verletzten bis zum Eintreffen des Notarzthubschraubers sichern. Die Crew des Notarzthubschraubers C 10 rettete die Verletzten mit dem Tau. Der 41-Jährige wurde anschließend mit der Rettung ins Krankenhaus nach Vöcklabruck gebracht, die 45-Jährige flog der Rettungshubschrauber in das UKH nach Salzburg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.